18.01.2012

[Gerede] Es gibt Tage

...die sollte man einfach rigoros aus dem Gedächtnis/dem Kalender/ der Zeitgeschichte streichen.
Heute war ein solcher Tag.
Eine berechtigte Frage würde nun lauten: "Wieso schreibst du darüber, wenn du ihn eigentlich doch vergessen möchtest?" Das weiß ich leider auch nicht so genau. Aber nachdem heute eigentlich alles schief gelaufen ist, was schief laufen kann (okay, wollen wir es nicht übertreiben - schließlich habe ich keinen einzigen Bus verpasst und hatte, als es anfing zu regnen, unglaublicherweise sogar einen Schirm dabei. Aber das waren auch schon alle positiven Highlights heute), überkam mich eben das unabschüttelbare Bedürfnis, alles niederzuschreiben. Als Verarbeitung? Wer weiß das schon.
Jedenfalls fing der Tag schonmal mies an, weil ich Mittwochs um acht Uhr morgens - also für Klischeestudenten quasi mitten in der Nacht - zur Uni muss, was alleine ein Grund ist, schlechte Laune zu haben. Doch wenn sich die besagte Univeranstaltung dann als so sinnlos und unnötig heruasstellt, wie meine es heute war, dann fängt man schon an, sich zu fragen ob man nicht vielleicht lieber im Bett geblieben wäre. Als potenzieller Stimmungsaufputscher stand dann irgendwann nach einer gefühlten Ewigkeit das Mensa-Mittagessen auf dem Plan. Eigentlich kann man an unserer Mensa wirklich wenig meckern. Das Essen ist fast immer ...genießbar. Manchmal sogar total lecker. Aber nicht heute. Heute nämlich war neben dem obligatorisch undefinierbaren Matsch-Zeug für unsere Vegetarier noch mehr undefinierbares Matsch-Zeug für den Rest in der Auslage. Selbst nach eingehender Geschmacks- Geruchs- und Gefühlsanalyse konnten wir nicht sagen, inwiefern dieses Etwas auf unseren Tellern die Berechtigung für sich beanspruchte, "Hacksteak" genannt zu werden. Was auch immer ein Hacksteak ist, das war es ganz sicher nicht. Und für mich hieß das ein weiterer Tiefschlag. Lacht jetzt nicht, aber meine Gefühlswelt hängt tatsächlich oftmals maßgeblich von meinem Essen ab. Gutes Essen --> glücklich / mieses Essen --> motzig. Sooo. Um mir dann den Rest zu geben, wurde dann auch noch meine wundervoll ausgeklügelte Argumentationsstrategie für ein Referat, das ich morgen halten muss, in seiner Einzelteile zerrissen (ich werde Referate nie wieder vor kritischem Publikum üben) und jetzt weiß ich gar nicht mehr, was ich denken, geschweige denn, was ich morgen erzählen soll. Was im Gesamtzusammenhang betrachtet wohl momentan mein größtes Problem ist. Aber das war noch nicht alles. Denn zwei wirtschaftlichen Unternehmen ist es gelungen, diesen Tag noch nerviger zu machen: 1. Die Bahn. 2. Die Drogeriemärkte. Zu 1. muss ich vielleicht erwähnen, dass die eigentlich nichts dafür können. Es war ja nett gemeint, mir einen 10 - Euro - Fernreisegutschein zu schenken. Aber doch bitte nicht heute mittag, wo ich mir doch heute morgen erst mein Ticket für die nächste lange Bahnreise gekauft habe, nicht zurückbuchen kann und das die einzige sein wird, die ich im Geltungszeitraum des Gutscheines antreten kann/möchte/werde. 10 Euro hätte ich da schon gemerkt. Umgerechnet sind das ungefähr 3 mal Mensa-Essen. Davon kann ich eine Woche leben. Davon, und von einer Menge Toastbrot, aber das schlägt ja nicht so auf den Geldbeutel. Naja, zu 2. gibt es eigentlich nichts mehr großartiges zu erwähnen. Aber es gesellt sich in die Reihe der unglücklichen Ereignisse des heutigen Tages. Nämlich: die hatten mein Deo nicht. Dabei brauche ich es. Und zwar genau das. Und nur das. Nichts sonst. Und sie hatten es einfach nicht mehr. Alle waren weg. Gemeinheit. Und um das festzustellen, hab ich extra nen Bus früher genommen.

Gesamtfazit des Tages: siehe erster Satz. Jetzt werde ich es halten wie mein heimliches Idol Charlie Brown und mich in meinem Selbstmitleid baden und morgen sieht die Welt hoffentlich wieder besser aus.
Falls ihr es ganz schrecklich grausam fandet, diesen Post zu lesen, dann müsst ihr es damit so halten, wie ich die ganzen unnötigen Facebook-Statusmeldungen von einigen aus meiner Liste (übrigens noch etwas, worüber ich mich gerne aufregen würde): gekonnt überlesen ;)

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen