28.05.2012

# Rezensionen

[Rezi] J.R.R. Tolkien - Der Herr der Ringe II. Die zwei Türme

Erscheinungsjahr: 2001
Origialtitel: The Two Towers
Genre: Fantasy
Reihe: Herr-der-Ring-Reihe, Teil II
Seitenzahl: 441

Teaser:
Der Tod beherrschte alle Gedanken der Númenórer, weil sie noch immer wie in ihrem alten Reich, das sie darum verloren hatten, nach einem endlosen, unveränderlichen Leben gierten. Könige ließen sich Grabmäler errichten, die prächtiger waren, als die Häuser der Lebenden, und die alten Namen auf den Ahnentafeln waren ihnen teurer als die Namen ihrer Söhne.


Handlung
Der Auftrag, den Einen Ring zu zerstören, ist noch nicht ausgeführt, und o geht die beschwerliche Reise nach Mordor weiter. Die Gruppe muss nun ohne Gandalf den richtigen Weg finden und Aragorn übernimmt die Aufgabe des Anführers, weil er sich noch am besten in den weitläufigen Gebieten, die es zu durchschreiten gilt, auskennt. Doch wegen eines überraschenden Orkangriffs wird die Gruppe getrennt – Sam und Frodo können sich retten und machen sich nun alleine auf den Weg nach Mordor, Merry und Pippin werden von den Orks verschleppt und der übrig gebliebene Rest macht sich auf, die beiden gefangenen Hobbits zu retten. Dabei begegnen sie wiederum altbekannten Feinden, aber auch neuen Freunden. So arbeiten die zersplitteten Teilgruppen unabhängig voneinander an dem großen gemeinsamen Ziel: Sauron zu stürzten und den Ring zu vernichten.

Meine Meinung 
Die zweite Runde der Herr der Ringe – Trilogie hat mir insgesamt besser gefallen, als sein Vorgänger. Zumindest die erste Hälfte, in der es hoch her geht – was in der zweiten Hälfe leider wieder etwas abflaut, konnte ich gar nicht mehr aufhören zu lesen. Alles, was das erste Buch vermissen lies, wird hier nachgeholt: Spannung statt ewigem Wandern durch die Landschaft und Action anstatt uninspirierter Dialoge. Die Gruppe wird nämlich zunächst dreifach gespalten: Frodo und Sam setzten sich ab, um die übrigen Gefährten nicht in die Gefahr zu bringen, sich mit ihnen nach Mordor zu kämpfen. Normalerweise könnte wahrscheinlich nichts in der Welt den Rest der Truppe davon abbringen, den beiden Hobbits zu folgen, aber weil ein Heer von Orks ihr Lager angreift und Merry und Pippin entführt, trifft Aragorn die Entscheidung, denen nachzueilen, die ihre Hilfe am dringendsten brauchen. So beginnt eine fast aussichtslose Jagd nach den Orks, die keinen Schlaf und keine Rast zu benötigen scheinen und deshalb nur sehr schwer zu verfolgen sind. Hier switcht dann die Geschichte zwischen den Erlebnissen der beiden entführten Hobbits und denen ihres Rettungstrupps hin und her – ein Gestaltungsmittel, das den Fluss der Geschichte und vor allem den Spannungsbogen erheblich schöner zu lesen macht, und das ich im ersten Teil der Trilogie schmerzlich vermisst habe. Im zweiten Teil fällt der Autor dann wieder in seinen alten Stil zurück und erzählt außnahmslos und chronologisch, wie es Frodo und Sam ergeht, was dazu führt, dass dieser Teil im Vergleich zum vorangehenden etwas zäh und langatmig zu lesen ist. Tolkiens Hang zur detaillierten Landschaftsbeschreibung trägt auch hier nicht zur Entschärfung der Langeweile bei. Trotzdem lässt es sich noch gut lesen, weil die Handlung unheimlich schnelle Fortschritte macht: Frodo und Sam treffen endlich auf Gollum, der die Gruppe ja schon einige Zeit lang verfolgt hat und bringen ihn dazu, sie zum Eingang von Mordor zu führen. Immer neue Hindernisse stellen sich ihnen in den Weg, und seien es „nur“ große Selbstzweifel und Hoffnungslosigkeit, die sich breit macht. Diesen Blick ins Innere des Ringträgers macht die Geschichte abwechslungsreich, den auch dieser Aspekt kam im ersten Teil leider zu kurz. Was mir persönlich insgesamt fehlt (ich bin nun mal ein Mädchen^^), ist eine kleine süße Liebesgeschichte, ohne die für mich kaum ein Roman funktioniert. Aber gut, angedeutet wurde eine solche ja. Das lässt doch für den dritten Teil hoffen. Vier Wölkchen von mir.


Kommentare:

  1. Schöne Rezi :D Nur ziemlich lange :) Puh ;D

    Ich bin gerade auf deinen Blog gestoßen und habe ein bisschen auf deinem Blog gestöbert und mich dazu entschlossen, regelmäßiger Leser zu werden.
    Ich würde mich sehr freuen, wenn du meinen Blog besuchen würdest und ihn, wenn er dir gefällt, regelmäßig lesen würdest und auch über Verbesserungsvorschläge.

    Hier der Link zu meinem Blog:
    http://rozasleselieblinge.blogspot.com/


    Liebe Grüße
    Chrisy

    AntwortenLöschen
  2. Eeeecht?! Ich fand die noch ziemlich kurz^^ Naja, wenn ich mal ins Labern komme, bin ich so leicht nicht mehr zu stoppen xD

    Danke für das Lob - freut mich sehr! :D Deinem Blog statte ich natürlich auch gleich einen Besuch ab :)

    Liebste Grüße

    AntwortenLöschen