26.08.2012

[Musik] Sonntagslieder #2

Dank meiner bewundernswerten Konsequenz (Achtung, Ironie!) ist letzte Woche der Sonntagslieder-Post ausgefallen. Und zwar gleich nachdem ich groß verkündet hatte, dass es diesen Post ab jetzt jeden Sonntag gibt. Aber ich habe eine Ausrede. Sie ist nicht besonders gut, aber vielleicht nachvollziehbar. Es war nämlich Stadtfest bei uns. Und aus Gründen, die ich sicher nicht weiter ausführen muss - ich war müde am Sonntag ;) - musste der Post leider ausfallen. Aber weil ich ja lehrnfähig bin, ist dies hier ein vorbereiteter Post, der seit gestern auf seine Veröffentlichung wartet.
Und deshalb kann ich sie euch jetzt stolz präsentieren: meine Top-3-Lieder der letzten Woche!



 
Train - Drive by 
Everything is groovy - bei diesem Lied auf jeden Fall :D




 
Madsen - Lass die Musik an
Wieder zurück zu den Wurzeln heißt es bei Madsen; zum Glück, denn ihr alter Stil gefiehl mir wesentlich besser. Und dieser Song ist ja wohl ein echter Ohrwurm :D





Flo Rida - Whistle 
Dummer Text, aber darüber kann man hinwegsehen ;)


Viel Spaß beim Hören!

25.08.2012

[Marathon] Von Frettchen und Thestralen

Einen wunderschönen guten Morgen zusammen :D Mein kleiner HP-Marathon schreitet weiter munter voran; zwar momentan etwas langsamer als am Anfang, denn Band 4 und 5 dämpfen meine Motivation immer ein bisschen.
Bevor ihr weiterlest, beachtet wie immer den Hinweis: Nur weiterlesen, wenn ihr die Bücher schon kennt oder es euch nichts ausmacht, wenn ihr eventuell ein paar Details im Voraus wisst ;)


Harry Potter und der Feuerkelch
Das Ende kommt und ist eigentlich kein Abschluss, sondern der Auftakt zu den letzten drei Bänden. Voldi hat nun seinen Körper zurück (auf Seite 670 oder so wird übrigens tatsächlich beschrieben, wie er vorher aussieht - mein Kackhaufenbild find ich trotzdem passender xD ), aber viel dazu gelernt hat er eigentlich nicht. Zwar ist es ihm gelungen, den Schutz von Harrys Mutter zu überwinden, und kann ihn nun berühren, ohne dabei Schmerzen zu leiden, aber ümgebracht hat er ihn trotzdem nicht. Gott sei Dank würd ich mal sagen, denn sonst hätte Dumbledore nicht gewarnt werden können.
Ich mag dieses Buch zwar nicht so gerne wie die Vorgänger, aber einige Sachen finde ich doch sehr lustig. Der Auftritt des guten Malfoy als Frettchen zum Beispiel. Hihi. Ich bin mir ziemlich sicher, dass Crouch junior die Rolle des Moody ziemlich perfekt gespielt hat und auch der echte Moody eine ähnliche Bestrafung ausgesucht hätte. In puncto Geisteszustand ist die Familie Crouch abgesehen vom schauspielerischen Talent ja nicht so gesegnet. Fanatismus scheint da irgendwie in den Genen zu stecken. Übrigens kann Crouch ja bekanntlich viele Sprachen sprechen - neben Bulgarisch auch Beamtenchinesisch - sehr praktisch würde ich meinen ;)



Harry Potter und der Orden des Phönix
Dementoren greifen Harry und Dudley an. Eigentlich eine ganz nette Abwechslung für Harry, der schon die ganzen Sommerferien bei Onkel und Tante rumsitzt, keine Informationen über die eingeleiteten Gegenmaßnahmen zu Voldemorts Rückkehr erhält und sich quasi nur mit sich alleine beschäftigen muss - was nach den traumatischen Erlebnissen im letzten Schuljahr wohl nicht das optimalste ist. Nicht ganz so souverän wie sonst, aber trotzdem genauso effektiv, vertreibt er die beiden Dementoren und schleppt den sehr mitgenommenen Dudley nach Hause. Dort erhält er per Eulenpost die Nachricht, dass er von Hpgwarts verwiesen wurde, weil Minderjährige in den Ferien nicht zaubern dürfen. Dank Dumbledore kommt es zum Glück nicht so weit. Trotzdem ist Harry (und ich bin es auch!) unzufrieden mit Dumbledores Verhalten. Er redet nicht mit ihm und schaut ihn nicht einmal an. Natürlich hat er seine Gründe dafür, aber wie er selbst noch zugeben wird, ist diese mangelnde Kommunikation mit ein Grund für den unschönen Verlauf der Geschichte. Ich hasse es, wenn die Leute nicht miteinander reden. Echt mal. Naja, aber Harry ist auch nicht gerade unkompliziert in diesem Buch. Er ist halt 15, ne? Hormon- und Autoritätsprobleme inklusive. Dumm nur, dass Umbrige die personifizierte Autorität und Cho Chang das persönifizierte Östrogen ist. Und dann sieht er auch noch diese merkwürdigen Wesen, die anscheinend niemand anderes sehen kann. Ob er verrückt wird? Das wird wirklich ein hartes Schuljahr für Harry. Schließlich muss er auch noch dem Ministerium und Voldemort persönlich die Stirn bieten.

22.08.2012

[Rezi] Jeff Kinney - Gregs Tagebuch. Von Idioten umzingelt

Erscheinungsjahr: 2012
Originaltitel: Diary of a wimpy kid
Genre: Humor/Kinderbuch
Seitenzahl: 224


Teaser:
Ich möchte hier nur mal gesagt haben, dass die Junior Highschool die bescheuertste Idee aller Zeiten ist. Da schmeißt man Kinder wie mich, frisch aus der Grundschule, mit riesigen Gorillas zusammen, die sich zweimal täglich rasieren müssen.
Und dann wundern sich alle, dass es so viele Prügeleien gibt.


Handlung
Dank seiner Mutter muss Greg von nun an Tagebuch führen. Seine Mutter kommt nämlich immer auf die merkwürdigsten Ideen. Weil es aber total peinlich ist, als 13-jähriger Frischling auf der Junior High Tagebuch zu schreiben, benennt er das ganze kurzerhand um; Greg verfasst seine Memoiren.
Er sammelt darin alle möglichen Geschichten über seinen Alltag - egal ob Familie, Schule, Freunde oder Hobbys, zu vielen Themen gibt es kleine lustige Geschichten samt begleitenden Comic-Zeichnungen, die oftmals die Pointe der Erzählungen bilden.

Meine Meinung
Greg ist das mittlere Kind einer durchschnittlichen amerikanischen Familie. Seine Eltern sind verheiratet, sein großer Bruder probt mit seiner Metal-Band in der Garage und sein kleiner Bruder wird von vorne bis hinten verwöhnt. Kein Wunder also, dass da einiges an Konfliktpotential existiert. In seiner Freizeit spielt Greg am liebsten Videospiele und wird deshalb von seinen Eltern des öfteren aus dem Haus geschmissen, damit er an der frischen Luft ein wenig Bewegung bekommt. Immerhin läuft er dann meistens zu seinem besten Freund Rupert, um dort weiter Videospiele zu zocken. Auch in der Schule läuft nicht alles rund. Greg ist wie gesagt, völlig durchschnittlich, sehnt sich aber nach mehr Beliebtheit - vor allem bei den Mädchen. So bleiben große und kleine Blamagen und Streitereien nicht aus. Zumal Greg einen Charakter hat, der Ärger in jeder Form wirklich provoziert. Ziemlich auf sich selbst fixiert, nimmt er relativ wenig Rücksicht auf andere - die meisten Leute sind sowieso viel dümmer als er - und bekommt eben die Rechnung für dieses Verhalten. Das klingt jetzt zwar alles andere als sympatisch, aber durch die zynischen Bemerkungen und die lustigen Comics konnte ich trotzdem nicht umhin, ihn irgendwie zu mögen.
Das Buch ist sicherlich nicht sehr anspruchsvoll, weil es ja auch an Kinder als Zielgruppe orientiert ist. Trotzdem habe ich mich beim Lesen sehr amüsiert. Ob das jetzt an meinem leicht zu befriedigenden Humor oder an den clever konzipierten Witzen liegt, kann ich nicht beurteilen. Allerdings kann ich das Buch jedem empfehlen, der was nettes und entspannendes für zwischendurch sucht. 3 Wölkchen gibt's von mir.


18.08.2012

[Happy 2012] Lecker Eis! :D

Ist das bei euch auch so warm?!
Wir haben hier so um die 35°C - aber entgegen zum allgemeinen Jammertenor habe ich überhaupt nix dagegen :D Mir ist es lieber zu heiß als zu kalt und unter 40°C kann mich nix schocken. Schonmal gar nicht am Wochenende, wenn ich mich nicht schneller als 0,03 km/h bewegen muss und den halben Tag Siesta machen kann ;)

Eine Abkühlung kann ich aber trotzdem genauso gebrauchen wie jeder andere auch, weshalb ein weiterer Punkt dieser Liste abgehakt wäre:
Eiscreme selbst machen →check!

Gleich vorweg muss ich gestehen, dass es keine Bilder davon gibt. Es war einfach zu schnell nichts mehr davon übrig, sodass fotografieren nicht mehr möglich war ;P
Dafür dachte ich, poste ich einfach mal das Rezept, denn es ist mega leicht zu machen, für viele Geschmäcker variierbar und total lecker :)


Jogurt-Eis (8 bis 12 Kugeln)

Man nehme:
  • 150 ml Schlagsahne
  • 30g Puderzucker
  • 500g Naturjogurt
  • 300g American Cookies (wahlweise auch Karamell, Toffees oder Obst)

So geht's:
Die Cookies in kleine Stücke zerbrechen und zur Seite stellen. Dann die Sahne in eine Schüssel gießen, den Puderzucker zugeben und beides mit dem Rührgerät bearbeiten, bis die Sahne fest geworden ist. Anschließend Jogurt und Cookies vorsichtig unterheben, alles in einen tiefkühlfesten Behälter geben, zudecken und einfrieren. Nach zwei Stunden umrühren, damit keine Eiskristalle entstehen und dann nochmal zwei Stunden gefrieren lassen. Fertig! :D

Die Cookies kann man wie gesagt beliebig austauschen. Wir haben es auch noch mit Nektarinenstücken gemacht, was nicht so süß, aber trotzdem sehr sehr lecker war. Das einzige Problem ist, dass selbstgemachte Eiscreme unheimlich fest wird, wenn man sie zum Beispiel über Nacht einfrieren lässt. Immerhin fehlt die ganze Chemie darin. Also am besten eine oder zwei Stunden vorm Essen aus dem Gefrierschrank nehmen und ein bisschen antauen lassen. Sonst steht man am Ende bewaffnet mit Hammer und Meißel in der Küche - wie ich ;D
So...gerade habe ich im Wetterbericht eine 40 auf der Temperaturkarte gesehen. Und wo? Natürlich bei uns. Also. Ich geh dann mal noch ein bisschen Eiscreme machen ;D

15.08.2012

[Stöckchen] Bücherfragen

Dem Feiertag geschuldet, der heute dankenswerterweise in einigen Bundesländern den Einwohnern einen verdieneten freien Tag verschafft hat, habe ich heute seit langem mal wieder die Zeit, einen kleinen Stöckchen-Post zu verfassen.
Hier habe ich es aufgeschnappt, und weil die Fragen so toll und die Antworten so interessant waren, überneheme ich das Stöckchen einfach :D


1.) Mit wieviel Jahren hast du angefangen zu lesen?
Im Kindergarten habe ich mir immer Bücher geschnappt und daraus "vorgelesen" - einfach irgendwelche Geschichten erfunden und die dann erzählt :D Richtig Bücher lese ich seit ich sieben oder 8 Jahre alt bin.

2.) Wie bist du aufs Lesen gekommen?
Keine Ahnung... ich konnte es halt, also hab ichs auch gemacht :P

3.) Welche Genres liest du am meisten?
Ich lese selten Bücher des selben Genres hintereinander (außer, die gehören zu eine Reihe), sondern wechsele immer ab. Bevorzugt dabei sind Thriller, historische Romane, Zeitgeschichte, Fantasy, klassische Literatur und Romane zu den unterschiedlichsten Themen. Also ziemlich querbeet :D

4.) Liest du lieber alleine oder mit jemandem zusammen?
Alleine. Ich bin sehr unsozial ;P

5.) Kannst du auch lesen, wenn jemand im Hintergrund redet, z.B, wenn du beim Arzt sitzt?
Jop. Ghettoblaster? Mir egal. Baustellenlärm? Kratz mich nicht. Da bin ich phlegmatisch ;)

6.) Wie viele Bücher liest du im Monat?
Nicht so viele. Meistens zwischen vier und sechs. Qualität geht über Quantität.

7.) Wie lange liest du am Tag?
Ganz unterschiedlich. Manchmal gar nicht, manchmal mehrere Stunden.

8.) Liest du auch in den Ferien?
Aber sicher :D

9.) Schreibst du auch selbst Bücher bzw. Geschichten?
Nö. Sowas kann ich nicht. Wenn ich schreibe, dann eher kolummnenartiges Zeug.

10. Findest du es blöd, wenn jemand nicht gerne liest?
Furchtbar blöd. Leute, die nicht gerne lesen, finde ich fast so blöd wie Leute mit Dauerwellen. Oder mit manikürten fingenägeln.

11.) Findest du Lesen wichtig?
Allgemein denke ich, dass Lesen das Sprachgefühl und auch die Rechtschreibung etc. verbessern kann. Aber wenn jemand keinen Bock drauf hat, braucht er sich auch nicht dazu zu zwingen, weil das bringt ganze dann eh nix. Tatsächlich kann Fernsehen genau den selben Effekt haben - es kommt nur darauf an, was man schaut ;)

12.) Lesen in deiner Familie auch viele Leute?
Fast alle. Jeder hat mal so 'ne Phase, in der er mehr oder weniger liest, aber im großen und ganzen beschäftigt sich eigentlich jeder mit Büchern.

13.) Gibt es schlechte Bücher?
Es gibt Bücher, die ich nicht mag. Die müssen nicht unbedingt schlecht sein, wenn sie trotzdem einen literarischen Anspruch haben oder innovativ für die Literaturgeschichte sind. "Die Blechtrommel" von Günther Grass ist da so ein Beispiel. Ich hasse dieses Buch, würde es aber niemal als schlecht bezeichnen.
Dagegen gibt es auch Bücher, die wirklich einfach nur schlecht sind, weil sie nur für ihren Selbstzweck existieren. Viele ChickLit-Sachen gehören dazu, aber auch Krimis und Fantasy sind dafür anfällige Genres. Es gibt Autoren, die schreiben, weil sie etwas zu sagen haben. Und es gibt Autoren, die schreiben, weil sie etwas sagen wollen. Und das merkt man den Büchern oft an.

14.) Was ist dein Lieblingsbuch?
Ich fürchte, sowas gibt es nicht. Es gibt zu viele wundervolle Bücher und es ist tagesformabhängig, was ich euf diese Frage antworte. Ein Evergreen ist eigentlich immer Zafróns "Im Schatten des Windes" oder Fitzeks "Amokspiel", wobei ersteres immer wieder bezaubernd ist und zweiteres immer wieder fesselnd :)

15. Was sagen die Leute aus deiner/deinem Familie, Schule, Freundeskreis dazu, dass du bloggst und dass du gerne liest?
Dass ich gerne lese ist allgemein bekannt und akzeptiert. Da ich nicht zu den Bücherfreaks gehöre, die überall ein Buch mitnehmen, merken meine Freunde es eigentlich nur daran, dass ich die meisten Filme, die neu ins Kino kommen, schon in Buchform kenne. Viele lesen aber auch selbst gerne, wenn auch nicht so viel. Aber für eine Buchempfehlung bin scheine ich immer gut zu sein ;)
Über die Bloggerei weiß eigentlich nur mein Schwesterlein (♥ ) Bescheid, und die findet es - hoffentlich - ganz witzig ;P Ansonsten häng ich das nicht so an die große Glocke :)


Fertig! :D Wer will, kann sich das Stöckchen gerne mitnehmen. Ich bin schon gespannt auf eure Antworten!

13.08.2012

[Marathon] Es gibt noch andere Schulen?!

Heute gibt's mal wieder einen kleinen Post zum Harry-Potter-Marathon, bei dem ich immernoch voll dabei bin :D
Aber vorher wie immer der Hinweis: Bitte nur weiterlesen, wenn ihr die Bücher schon kennt oder es euch nichts ausmacht, wenn ihr eventuell ein paar Details im Voraus wisst ;)



Harry Potter und der Gefangene von Askaban
Harry hat endlich seinen Paten gefunden und somit nun einen Verwandten, der sich tatsächlich um ihn sorgt und nicht wie die Dursleys nur gezwungenermaßen akzeptiert. Ich liebe die Sequenz gegen Schluss in der Heulenden Hütte, in der sich aufklärt, wer Harrys Eltern tatsächlich verraten und Voldemort ausgeliefert hat. Besonders ergreifend finde ich die Stelle, an der Lupin - noch vor Harry, Ron und Hermine - begreift, dass Sirius unschuldig ist und sich die beiden Freunde nach so langer Zeit wieder in die Arme fallen.
Pettigrews Flucht ist leider der Preis dafür, dass Harry seinen Tod nicht wollte. Aber auch das wird sich bezahlt machen, auch wenn es jetzt die nächsten Bücher nicht danach aussehen wird.
Die ganze Zeitreise-Geschichte ist nach wie vor ein kleines Mysterium für mich. Rein logisch habe ich immer das Gefühl, der ganzen Argumentation nicht richtig folgen zu können; aber spannend gemacht ist es auf jeden Fall.
In diesem Buch kriegen alle ihr Fett weg, die es verdient haben. Malfoy ja sowieso, Tante Magda natürlich und Snape ebenfalls. Wobei ich finde, dass die Überreaktion, die Snape am Ende an den Tag legt, überhaupt nicht zu ihm passt. Er zeichnet sich schließlich auch und vor allem später durch komplette Selbstkontrolle aus und weiß sich immer zu beherrschen. Gerade in eine Situation wie in der Heulenden Hütte und auch danach beim Gespärch mit Fudge hätte er diese Beherrschtheit doch erst recht haben müssen. Natürlich ist er unendlich enttäuscht darüber, dass der Peiniger seiner Kindeheit entkommt und er hat auch eine sehr ungnädige Rolle in den ersten Teilen, die er auch hier wieder ausfüllen muss. Aber irgendwie fand ich seinen Nervenzusammenbruch schon ein bisschen überzogen ;) Für alle anderen gibt es aber ein Happy End. Natürlich mit Abstrichen, doch nur Friede Freude Eierkuchen wäre ja auch langweilig:)



Harry Potter und der Feuerkelch
Harry wacht nach einem Alptraum mit schmerzender Narbe auf und kriegt natürlich sofort Panik. Weil seine Narbe eigentlich nur wehtut, wenn Voldemort in der Nähe ist. Denkt er. Natürlich ist das nur bedingt richtig, denn jetzt wo Wurmschwanz zu seinem alten Herrn zurückgekehrt ist und ihn ordenltich päppelt, ziept die Narbe immer mal wieder, weil Voldemort stärker wird. Ich würde sooo gerne wissen, wie sie Rowling das 'Wrack', das Voldemort zu diesem Zeitpunkt ist, vorgestellt hat. So richtig wird es ja nie beschrieben; nur gegen Ende kurz... oder nein, gegen Ende wird es beschrieben, oder? Hmm... da muss ich mal aufpassen ;) Jedenfalls habe ich ihn mir immer als eine Art Hundehaufen mit Gesicht vorgestellt, was aber wahrscheinlich nicht wirklich Rowlings eigener Vorstellung entspricht. Aber es charakterisiert Voldemort doch ausnehmend gut ;)
Zum Glück findet bald die Qiudditch-Weltmeisterschaft statt, sodass Harry ein bisschen abgelenkt wird und nicht ständig über seine Narbe grübeln muss. Dort fällt ihm auch das erste mal auf, dass Hogwarts nicht die einzige Schule sein kann, die Zauberei lehrt und er schämt sich tatsächlich ein bisschen, weil ihm das nicht früher klar war. Aber das muss er gar nicht, denn mir war das auch nicht klar ;D Und um dieses neu erworbene Wissen auch gleich zu festigen, kommen Abgeordnete zwei großer Zauberschulen - Durmstrang und Beauxbatons - direkt mal nach Hogwarts, veranstalten das Trimagische Turnier und versprühen etwas kosmopolitischen Flair. Sehr spannend wird es werden. Schade, dass Harry nicht teilnehmen darf, weil er zu jung ist. Oder? ;D

12.08.2012

[Musik] Sonntagslieder #1

An Sonntagen wird gesungen. Traditionsgemäß. Zumindest da, wo ich herkomme.
Zugegebenermaßen bezieht sich diese Tradition eher auf Kirchenlieder, die beim sonntäglichen Besuch der Messe geträllert werden. Aber eher von der Generation vor der Generation meiner Generation. Da sind sie nämlich alle noch katholisch und wenn auch nicht unbedingt furchtbar gläubig, so doch an den Kirchenbesuch mit anschließendem Kaffeeklatsch gewöhnt.

Ich persönlich halte mich ja von Gotteshäusern jedweder Art fern. Was mich aber nicht vom Singen abhält. Weder Sonntags, noch Mittwochs, und Freitags schon gar nicht. Und weil ich die Lieder, die ich singe, extrem gerne mit der Welt teile (dann aber natürlich nicht von mir selbst gesungen, denn das grenzt schon stark an Körperverletzung ;D ), habe ich beschlossen, euch von nun an jeden Sonntag meine Top-3-Lieblingssongs der Woche zu präsentiere, gewürzt mit ein paar mehr oder weniger sinnvollen Kommentaren meinerseits :)

Momentan ist mein Musikgeschmack etwas schizophren. Eine Eigenschaft, die er mit meinem restlichen Verhalten gemeinsam hat ;P Eigentlich bin ich ja sowieso nicht knallhart festgefahren, was bestimmte Musikrichtungen angeht - ich höre mal hiervon und mal davon gerne etwas. Dementsprechend sind auch die Top-3 dieser Woche etwas queerbeet :D



Cro - Hi Kids
Hiphop, vor allem deutscher, ist eigentlich eeeeecht nicht meins. Zumindest gewesen. Wenn mir vor 3 Jahren jemand dieses Lied vorgespielt hätte, wär ich wahrscheinlich vor lauter aufwallenden Aggressionen aus dem Zimmer geflüchtet. Heute mag ich es. Irgendwie. Es bringt mich immer zum Lachen - was vermutlich nicht direkt die Intention dahinter ist. Aber was soll man machen? ;D




Beatsteaks -I Don't Care As Long As You Sing
Ein bisschen Kontrastprogramm zu obigem Lied. Ich muss sagen, dass ich auf diese Band wahrscheinlich erst viel später aufmerksam geworden wäre, wenn sie nicht so einen witzigen Namen hätten. Und da wäre mir was entgangen! :D



 
Y-Titty - Der letzte Sommer
Weil die heutigen Top-3 unter dem eigens für heute kreierten Motto 'HÖHÖHIHI' stehen (irgendetwas bringt mich ja bei jedem der ausgewählten Songs/Bands zum Lachen :D ), darf natürlich mein absoluter Sommer-Hit diesen Jahres nicht fehlen :D Letzte Woche auf Youtube entdeckt und seitdem rauf und runter gehört. Ist übrigens beim Autofahren keine gute Idee gewesen, weil meine Aufmerksamkeit zu 70% beim Lied und nur zu 30% beim Straßenverkehr lag - gaaaanz schlechte Kombination. Aber alle Beteiligten einschließlich der Autos und Hauswände haben ohne Kratzer überlebt ;) Auch wenn ihr die anderen zwei Lieder ignoriert, dieses hier müsst ihr euch einfach mal anhören :D



Ich hoffe, euch gefällt meine kleine Liederliste und ihr habt genau so viel Spaß beim Hören wie ich :D Was läuft zur Zeit bei euch rauf und runter?

11.08.2012

[Happy 2012] Viele viele bunte Bilder

Oder vielleicht doch nicht ganz so viele. Gefühlte 2.000.000 habe ich in der letzten Zeit gemacht, um einen meiner Vorsätze auf dieser Liste zu erfüllen. Ein paar davon - genaugenommen sieben Stück - werden jetzt hier exklusiv präsentiert. Guuut, sie sind nicht weltbewegend toll, weil ich erstens kein Talent und zweitens keine gute Kamera hab, aber immerhin komme ich jetzt mit den manuellen Einstellungen klar, und wenn ihr meine früheren Fotos sehen könntet (was ich wohlweislich verhindere), würdet ihr die Entwicklung sehen und meine Begeisterung vielleicht ein bisschen besser nachvollziehen können.

Wie auch immer, ein weiterer Punkt meiner To-Do-Liste für 2012 ist abgehakt:
Endlich das Benutzerhandbuch meiner Digicam lesen & bessere Fotos machen → check! :D


Meine Fotos kann man grundsätzlich in zwei Kategorien aufteilen: mit Menschen und ohne Menschen. Erstere möchte ich hier aus verschiedenen Gründen nicht veröffentlichen und das ist auch ganz angenehm so, denn dadurch hat sich die Masse der Fotos, aus denen ich auswählen musste, schon von Anfang an stark reduziert. Also, los geht's! :)

Keine Ahnung warum, aber ich fotografiere furchbar gerne Bäume xD
...immerhin umarme ich sie nicht. Das ist schonmal ein Lichtblick.
Jedenfalls beginnt die Fotoshow mit dem bei uns zu Anfang etwas schneelosen Winter, der bekanntlich erst gegen Ende richtig loslegte und auch gar nicht mehr wegwollte, als er sich dann hier eingenistet hatte.


Weil es aber wenig gibt, was man im endlich angekommenen Sommer mehr nicht sehen will, als Bilder vom Winter (und seien es noch so gerissen konzipierte wie die von Schneekugeln im Schneehaufen), habe ich außerdem noch ein paar sonnigere Bildchen für euch rausgesucht.

Womit wir wieder bei den Bäumen wären. Vor meinem Fenster steht nämlich einer. Und der ist zwei Monate im Jahr total schön anzusehen. Es handelt sich nämlich um einen Kirschbaum, und blüht daher, wie der botanisch gut gebildete Leser weiß, rosa! *.*
Ich habe ungefähr 200 Bilder nur von diesem Baum in seiner Blüte. Ihr seht jetzt aber nur eins. 


Leider ein blickwinkeltechnisch etwas schlecht gewähltes, weil ein dicker anderer Baum die Sicht auf den Star des Bildes verdeckt. Aber bei allen anderen gefiehl mir entweder der Himmel nicht, oder die Farbe oder oder oder. Also muss das her. Und wenn man es vergrößert, sieht man die Blüten doch recht gut :)







Und jetzt: worauf wir alle gewartet haben: Sommerbilder! :D

Ging ja etwas verregnet los, aber mittlerweile bin ich für meine Verhältnisse gut gebräunt und im Prinzip auch gerade auf dem Weg ins Schwimmbad.
Deshalb verabschiede ich mich jetzt erstmal :)

Hoffentlich haben euch meine Bildchen gefallen, auch wenn sie keine allzugroßen künstlerischen Ansprüche erfüllen. Sollen sie nämlich gar nicht ;D
Einen wunderschönen Samstag wünsche ich euch

07.08.2012

[Marathon] Der Kampf um den Pokal

Momentan habe ich zwar weniger Zeit zum Lesen als normalerweise, aber ein bisschen schreitet mein spontan begonnener Harry-Potter-Marathon doch voran. Und hier kommt das Update :)
Vorher aber noch mal der Hinweis: Bitte nur weiterlesen, wenn ihr die Bücher schon kennt oder es euch nichts ausmacht, wenn ihr eventuell ein paar Details im Voraus wisst ;)


Harry Potter und die Kammer des Schreckens
Der Showdown mit dem Basilisk ist überlebt, und auch Dobbys Maßnahmen, um Harrys Leben zu 'retten' hat unser kleiner Zauberer überstanden. Dieses Buch ist im Vergleich zu den anderen frühen Bänden (ich nenne es einfach mal so und meine damit die Bände 1-3; ab dem vierten Teil wird die Erzählweise langsam erwachsener und deshalb setzte ich da eine Zäsur) viel gefüllter mit gefährlichen Situationen. Was natürlich zu einem großen Teil daran liegt, dass ein todbringendes Monster in der Schule rumgurkt und reihenweise Schüler versteinert. Und die haben noch Glück im Unglück! Ich finde, Rowling schafft es hier, die bedrückende und angsterfüllte Stimmung an der Schule auf eine Weise einzufangen, die gleichzeitig spannend und trotzdem kindgerecht - also nicht über die Maßen nervenaufreibend - ist. Das gehört zum Charme der frühen HP-Bände. Super finde ich auch, dass man in diesem Teil etwas mehr über die vier Gründer von Hogwarts erfährt. Quasi eins der ersten Infohäppchen, das man bekommt und in den späteren Bänden, wenn alles etwas verworrener wird, zu einem Gesamtbild zusammenfügen kann. Obwohl diese Infos für das Verständnis der späteren Entwicklungen wichtig sind, wirken sie nicht herausgerissen und machen auch in einem engeren/anderen Kontext Sinn für sich.
Ein paar Andeutungen, die in den Folgebänden aufgegriffen und differenziert werden, sind mir auch aufgefallen. Zum Beispiel denkt Harry mehrmals, dass Snape Gedanken lesen kann, was - wie wir wissen - tatsächlich irgendwie so ist. Oder Dobby deutet an, dass Voldemort Vorkehrungen zu seiner Unsterblichkeit getroffen hat, die edele oder gute Zauberer niemals anwenden würden, was - wie wir ebenfalls wissen - die Horkruxe sind. A propos Dobby - ich freue mich schon auf seinen nächste Auftritt; auch wenn er mir in diesem Band wirklich unheimlich auf die Nerven gegangen ist :)



Harry Potter und der Gefangene von Askaban
Auch schon fast durch habe ich den dritten Teil, der wie ja bereits erwähnt, mein Lieblingsteil ist, weil Sirius Black auf der Bildfläche erscheint, der mir neben den Weasley-Zwillingen am sympatischsten ist ;) Doch so weit bin ich noch nicht. Beziehungsweise doch, aber Harry weiß das noch nicht ;) Gerade ist er auch ziemlich abgelenkt vom Qudditch-Finale in Hogwarts, das er unbedingt gewinnen will. Erstmal aus Prinzip und zweitens, weil Malfoy ein arroganter Depp ist, der dafür gesorgt hat, dass eins der Streicheltiere vom knuddeligen Hagrid hingerichtet werden soll. Hagrid ist nämlich auch ein Lieblingscharakter von mir und wenn dem einer dumm kommt, dann ... ist da zum Glück Hermine, die ihm ordentlich eine runterhaut! :D Das gehört wirklich zu meinen Libelingsszenen der gesamten Reihe, wie die ansonsten so disziplinierte und vernünftige Hermine ausrastet und Malfoy eine knallt. Lustiger ist vielleicht noch der Irrwicht-Snape, der von Neville in die Klamotten seiner Großmutter gesteckt wird. Herrlich! :D



Soweit dazu. Jetzt muss ich schnell weiterlesen, damit ich die gewaschene Niederlage der Slytherins im Quidditch auskosten und mit Harry den gewonnenen Pokal bejubeln kann :D

06.08.2012

[Gerede] Wer suchet...#1

...der findet unter Umständen diesen kleinen Blog :)
Wie einige meiner Mit-Blogger habe auch ich eine zeitlang die verschiedenen Suchanfragen gesammelt, durch die die Leute zum Haus des Wahnsinns gefunden haben. Dabei kommen manchmal nämlich wirklich lustige Sachen zum Vorschein und ich lese mir diese Listen der anderen immer wieder gerne durch :)


friedrich schiller die räuber (Durch diese Suchanfrage kommen mit Abstand die meisten Leute durch Google zu meinem Blog - hoffentlich nicht nur Schüler auf der Suche nach einer Hausaufgaben-Hilfe ;D Hier geht's zur Rezi )

smiley der sex haben  (... :D! )

"was ist acta wirklich" (Einer meiner wenigen informativ gehaltvollen Posts ;) --> hier)

vermächtnis des wahnsinns (Da ist man hier richtig :D )

was soll mit acta erreicht werden (s. o.)
 
schlafen zzz (Eindeutig eine meiner Lieblingsbeschäftigungen)

 beckett voyeur (Dazu gibt's hier die Rezi)

charlie brown schlechte laune ( :D Ich liebe ihn! Hier ist eine meiner liebsten Stellen)

stolz und vorurteil buch (Und wir beenden die Liste mit dem zweithäufigsten Suchbegriff. Hier gibt's die Rezi.)


Okay... bis auf zwei, drei war nichts unheimlich witziges dabei. Zumindest nicht für Menschen mit einem durchschnittlichen Humorverständnis. ;)
Mit welchen Suchanfragen werden eure Blogs gefunden?