25.08.2012

# Büchergeplapper

[Marathon] Von Frettchen und Thestralen

Einen wunderschönen guten Morgen zusammen :D Mein kleiner HP-Marathon schreitet weiter munter voran; zwar momentan etwas langsamer als am Anfang, denn Band 4 und 5 dämpfen meine Motivation immer ein bisschen.
Bevor ihr weiterlest, beachtet wie immer den Hinweis: Nur weiterlesen, wenn ihr die Bücher schon kennt oder es euch nichts ausmacht, wenn ihr eventuell ein paar Details im Voraus wisst ;)


Harry Potter und der Feuerkelch
Das Ende kommt und ist eigentlich kein Abschluss, sondern der Auftakt zu den letzten drei Bänden. Voldi hat nun seinen Körper zurück (auf Seite 670 oder so wird übrigens tatsächlich beschrieben, wie er vorher aussieht - mein Kackhaufenbild find ich trotzdem passender xD ), aber viel dazu gelernt hat er eigentlich nicht. Zwar ist es ihm gelungen, den Schutz von Harrys Mutter zu überwinden, und kann ihn nun berühren, ohne dabei Schmerzen zu leiden, aber ümgebracht hat er ihn trotzdem nicht. Gott sei Dank würd ich mal sagen, denn sonst hätte Dumbledore nicht gewarnt werden können.
Ich mag dieses Buch zwar nicht so gerne wie die Vorgänger, aber einige Sachen finde ich doch sehr lustig. Der Auftritt des guten Malfoy als Frettchen zum Beispiel. Hihi. Ich bin mir ziemlich sicher, dass Crouch junior die Rolle des Moody ziemlich perfekt gespielt hat und auch der echte Moody eine ähnliche Bestrafung ausgesucht hätte. In puncto Geisteszustand ist die Familie Crouch abgesehen vom schauspielerischen Talent ja nicht so gesegnet. Fanatismus scheint da irgendwie in den Genen zu stecken. Übrigens kann Crouch ja bekanntlich viele Sprachen sprechen - neben Bulgarisch auch Beamtenchinesisch - sehr praktisch würde ich meinen ;)



Harry Potter und der Orden des Phönix
Dementoren greifen Harry und Dudley an. Eigentlich eine ganz nette Abwechslung für Harry, der schon die ganzen Sommerferien bei Onkel und Tante rumsitzt, keine Informationen über die eingeleiteten Gegenmaßnahmen zu Voldemorts Rückkehr erhält und sich quasi nur mit sich alleine beschäftigen muss - was nach den traumatischen Erlebnissen im letzten Schuljahr wohl nicht das optimalste ist. Nicht ganz so souverän wie sonst, aber trotzdem genauso effektiv, vertreibt er die beiden Dementoren und schleppt den sehr mitgenommenen Dudley nach Hause. Dort erhält er per Eulenpost die Nachricht, dass er von Hpgwarts verwiesen wurde, weil Minderjährige in den Ferien nicht zaubern dürfen. Dank Dumbledore kommt es zum Glück nicht so weit. Trotzdem ist Harry (und ich bin es auch!) unzufrieden mit Dumbledores Verhalten. Er redet nicht mit ihm und schaut ihn nicht einmal an. Natürlich hat er seine Gründe dafür, aber wie er selbst noch zugeben wird, ist diese mangelnde Kommunikation mit ein Grund für den unschönen Verlauf der Geschichte. Ich hasse es, wenn die Leute nicht miteinander reden. Echt mal. Naja, aber Harry ist auch nicht gerade unkompliziert in diesem Buch. Er ist halt 15, ne? Hormon- und Autoritätsprobleme inklusive. Dumm nur, dass Umbrige die personifizierte Autorität und Cho Chang das persönifizierte Östrogen ist. Und dann sieht er auch noch diese merkwürdigen Wesen, die anscheinend niemand anderes sehen kann. Ob er verrückt wird? Das wird wirklich ein hartes Schuljahr für Harry. Schließlich muss er auch noch dem Ministerium und Voldemort persönlich die Stirn bieten.

Kommentare:

  1. Hach ja, Nostalgie. Schon was her, dass ich die Bücher gelesen habe (irgendwann bevor Teil 6 in die Kinos kam), aber ich habe mich sehr erfolgreich lange Jahre dagegen gewehrt, nur um dann am Ende doch schwach zu werden. *g* Und das nur wegen Snape...

    Feuerkelch war übrigens der ersteHP Film, den ich überhaupt sah. Wofür die anderen davor gucken, ich wusste ja, worums ging. *g*

    AntwortenLöschen
  2. Hach, wieder einmal sehr schön geschrieben :)
    Ich bin momentan relativ am Ende von Teil 5 (Hörbuch), bzw. an der Stelle, wo Harry den Traum von Sirius in der Mysteriumsabteilung hat und Hermine die ganze Zeit anschreit... -.- Er hat sich nie bei ihr entschuldigt, oder? Schließlich hatte sie von Anfang an recht....
    Grüße, KQ

    AntwortenLöschen