27.03.2013

# Katzenjammer

[Gerede] Über Diplomatie, Schneemänner und Esprit

In Anbetracht der Tatsache, dass die Frage nach dem richtigen Artikel zu dem Nomen „Blog“ für mich noch nicht eindeutig geklärt werden konnte, hielt ich es für angemessen, mich dahingehend zu informieren. Dank des allseits verehrten world wide web stehen wissbegierigen Menschen schließlich Unmengen an Informationskanälen zur Verfügung.
 Nicht, dass die Wahl des Artikels irgendeine Relevanz für das allgemeine gesellschaftliche Miteinander hat, aber vielleicht für den Seelenfrieden einiger Erbsenzähler, Dauermeckerer und Rabulisten (BÄM Quotenfremdwort!)

Allgemein bekannt ist ja mittlerweile, dass Blog eine Abkürzung für das Wort Weblog ist. Also ein Logbuch, das im Web veröffentlicht wird. Das Buch, folglich das Logbuch, folglich das Weblog, folglich das Blog. Beweisführung abgeschlossen.
Niemals! Mein Sprachempfinden und auch mittlerweile das der Mehrheit der Blogger protestiert bei dieser Genuszuweisung. Also neue Assoziationskette. Blog klingt phonetisch genauso wie Block. Selbst für die Generation Kinder, die in der Schule erst das 10-Finger-Tipp-System lernen, als tatsächlich einen Stift in die Hand bekommen und auf Papier schreiben (kein Witz!), ist das klar erkennbar. Also: schreiben – Block; schreiben im Internet Blog. Der Block, der Blog. Beweisführung abgeschlossen. Schon wieder.

Tatsächlich sind sprachwissenschaftlich gesehen beide Erklärungen gleichwertig. Zumindest bei den Sprachwissenschaftlern, denen bewusst ist, das Sprache kein starres Konstrukt aus Regeln ist, sondern sich immer in der Entwicklung befindet. Ist das nicht wunderbar? Ganz Zen-mäßig können wir das leidige Thema also begraben und jedem die Entscheidung der Artikel-Wahl selbst überlassen. Sogar Duden hat das eingesehen und lässt beide Varianten zu. Das Blog. Der Blog. Nur die Blog will anscheinend keiner sagen. Aber vielleicht kommt das ja noch.

Was mich dazu gebracht hat, tatsächlich einmal nach der grammatikalisch korrekten Form des Artikels zu – nennen wir es zur Betonung meiner Medienkompetenz doch einfach – recherchieren?
Ohne eine fachlich durchgeführte Psychoanalyse kann ich wohl niemals mit absoluter Sicherheit feststellen, warum ich das dringende Bedürfnis hatte, über dieses eigentlich total ausgelutschte Thema zu schreiben. Ein Mix aus sinnlosen Gesprächen mit dummen Menschen und dadurch bedingte Frustration über die Dummheit und Sinnlosigkeit der Existenz mancher Individuen plus eine kleine Krise bezüglich der Inhalte meines Blogs führten wahrscheinlich zu Kurzschlüssen in meinem Hirn, die dann in Form von krank verschachtelten Sätzen, die keinen wirklichen Sinn ergeben, zu Papier gebracht werden mussten. Und weil ich diesen verbalen (naja, eigentlich eher orthographischen. Für alle, die jetzt immernoch nicht genug Haarspalterei haben) Durchfall nicht auf meine Uni-Arbeiten niederregnen lassen möchte, müsst eben ihr das Publikum dafür sein. Weil ihr mir im Gegensatz zu meinen Dozenten keine Noten gebt. Und ich keine Seminare bei euch belegen muss.

Als Belohnung fürs Durchhalten gibt es hier einen virtuellen Keks. Und eine kleine Ankündigung. Ich habe mir nämlich vorgenommen, irgendetwas grundlegend an diesem Blog zu ändern. Zwar weiß ich leider noch nicht genau was, aber irgendwie fehlt mir hier im Moment der Esprit. Das Wort gehört zwar nicht zu meinem alltäglichen Sprachgebrauch, aber vielleicht ist ja genau das das Problem. Ich lege darauf einfach zu wenig Wert. Der Plan lautet nun also: Bestehendes optimieren und Neues etablieren. Und dann wird es hier vor Esprit nur so sprühen! Wetten?




 PS: Ach so ja. Visuelle Mittel unterstützen die Botschaft des Textes. Also hier. Schneekugel im Schnee.
Stellt euch vor, der Schneemann darin ist Buddah und schlagt dann damit den Bogen zu oben erwähnter Zen-Haltung. Schon ist die Botschaft visualisiert.


PPS: Falls euch hier also schon immer etwas gestört (Shitstorm olé!) hat, ihr Wünsche und/oder Anregungen habt: immer her damit. Wenn sie Esprit haben, werden sie auf jeden Fall umgesetzt ;) Ansonsten lasst euch überraschen... ich werde das ebenfalls tun.

Kommentare:

  1. Haaaaaaaa, bin ich froh, endlich mal wieder eine Blogrunde gedreht zu haben, das ist mein most-loved-Blogbeitrag von dir EVER!

    Danke außerdem für den Blabla-Keks virtueller belohnungsart ;)
    Und nun dir und dem Schneemann im Schneekugelschnee: Schöne HAsentage :)

    AntwortenLöschen
  2. Wie immer ein sehr amüsanter Beitrag ;)
    Die Artikel-Frage hat mich auch schon beschäftigt, da tatsächlich einige "das Blog" sagen, was mir persönlich in den Ohren wehtut.
    Allerdings habe ich mir auch lange keine so amüsante Beweisführung erarbeitet, sondern einfach bei Duden.de geguckt und war zufrieden, weil dort sowohl "der" als auch "das" aufgeführt ist ;).
    "Rabulist" habe ich bei der Gelegenheit auch gleich nachgeschlagen :P
    Aber welches Kind lernt bitte das 10-Finger-System in der Schule? Ich schreibe mit 2 xD

    Du willst etwas ändern? Dann geht es dir gerade offenbar wie mir :D. Leider habe ich schon bei mir zu wenig Ideen und kann dir leider nicht helfen :/. Ich mag deinen Blog wie er ist =).

    Liebe Grüße
    Charlie

    AntwortenLöschen
  3. Haha! Zum Glück bin ich gerade auf deinen Blog gestossen! Ein richtig amüsanter Text!

    Ich sage jetzt immer "der" Blog. "Das" Blog klingt in meinem Ohren schrecklich.

    Liebe Grüsse
    Vanessa

    AntwortenLöschen