10.04.2013

[TAG] Die Top 3

Heute kommt mal wieder ein kleiner Zwischenpost mit einem TAG, zu dem die liebe Patricia mich eingeladen hat. Viele andere Blogs haben bei diesem TAG schon mitgemacht und ich habe mir sehr gerne alle Antworten durchgelesen. Dabei habe ich immer überlegt, welche Antworten ich wohl geben würde, denn ein kleines Problem für mich ist, dass es bei zwei der Top 3... um Filme geht. Nicht ganz mein Metier, aber ich gebe mein Bestes bei der Beantwortung der Fragen :D






 1. Top 3... der faszinierendsten Gegenspieler
  • Bob Gray aus Der Menschenmacher von Cody McFadyen. Auch wenn sich am Ende des Buches sein Charakter erklärt, war er für mich im Verlauf der Geschichte wirklich faszinierend (wenn auch nicht im positivien Sinn). So viele Psychosen, die sich in Gewalthandlungen entladen, gepaart mit anti-religiösem Fanatismus... wirklich eine richtig kranke Mischung.
  • Phoebus aus Der Glöckner von Notre Dame von Victor Hugo. Arroganz zieht mich (leider) immer ein bisschen an. Und auch, wenn er sich als rückratloser Dreckskerl erweist, kann ich verstehen, warum sich Esmeralda von seinem Glanz hat blenden lassen. 
  • Lady Mar aus Faunblut von Nina Blazon. Wie vielschichtig diese Gegenspielerin ist, erfährt man vor allem in Ascheherz, aber auch schon in Faunblut ist sie eine geheimnisvolle Gestalt, von der man ahnt, dass sie nicht duch und durch böse sein kann.

2. Top 3... der Nebencharaktere, die sympathischer sind als die Protagonisten (oder einfach allgemein sympathisch)
  •  Marv aus Der Joker von Markus Zusak. Ein richtiger Großkotz, aber er bringt Schwung in die Bude :D
  • Jane aus Stolz und Vorurteil von Jane Austen. Auch wenn sie mir oft mit ihrer zurückhaltenden und demütigen Art auf die Nerven geht, ist sie doch eine verständnisvolle und liebenswerte Person in dem Buch.
  • Sirius Black aus Harry Potter von Joanne K. Rowling. Mein allzeit-Lieblingscharakter aus dieser Buch-Reihe. Ich liebe ihn. Er ist trotz seiner Familie (oder vielleicht gerade wegen diese Familie) nicht in dem Machtrausch rund um Voldemort verfallen, sondern riskiert im Gegenteil alles was er hat, um gegen ihn zu kämpfen. Außerdem ist er sarkastisch und irgendwie verbittert und einfach toll :D

3. Top 3... der Bücher mit toller Idee und furchtbarer Umsetzung
  • Meridian. Dunkle Umarmung von Amber Kizer. Eigentlich fand ich die Story der Fenestra ganz nett, aber die Inszenierung war einfach nur klischeebehaftet und kitschig. Deshlab habe ich den restlichen Teilen der Reihe auch keine Chance mehr gegeben.
  • Der fünfte Berg von Paulo Coelho. Was ich von diesem Autoren halten soll, weiß ich nicht. Dieses Buch auf jeden Fall war extrem religiös - was ja nicht zwingend etwas schlechtes ist, aber in diesem Fall total langweilig, weil es sich nur auf olle Kamellen beschränkt hat.
  • Unverstanden von Karin Slaughter. Das Konzept eines nur 160 Seiten langen Thrillers finde ich ziemlich genial. Grade in diesem Genre geht es oft ja so rasant zu und Spannung und Psychotricks auf so wenigen Seiten auf- und auszubauen ist schon toll. Das hat die Autorin auch geschafft, allerdings konnte ich mich trotzdem kein bisschen mit der Geschichte identifizieren und hatte keinen wirklich Zugang zu den Charakteren.

4. Top 3... der besten Film-Soundtracks
  •  Der allertollste Soundtrack für mich ist der von Fluch der Karibik. Wer kennt ihn nicht? :D
  • Auch wirklich toll finde ich den Soundtrack zu Die fabelhafte Welt der Amélie. So schön :)
  • Und last but not least finde ich den Soundtrack zu Rocky auch richtig cool. Ich mag Belchgeblase eigentlich ja nicht so, aber da passt es irgendwie :D

5. Top 3... der vorhersehbarsten Bücher
  • Bis zum letzten Tag von Nicholas Sparks. Das einzige Buch von diesem Autor, das ich gelesen habe. Und es war absolut schrecklich in seiner Vorhersehbarkeit. Wirklich. Hübsche Singlefrau, die von ihrer Wirkung auf Männer nichts weiß, zieht neben gutaussehenden, sportlichen Tierarzt ein. Ihre Hunde verknallen sich und so finden die beiden zueinander. Herzallerliebst. Nicht.
  • Dezembersturm von Iny Lorenz. Nicht nur, dass viele historische Fakten nicht gestimmt haben, war die Story auch noch alles andere als innovativ, spannend oder abwechslungsreich.
  • Das verbotene Eden. David und Juna von Thomas Thiemeyer. Diese Buch fand ich (im Gegensatz zu den anderen beiden) nicht schlimm, sondern sehr schön zu lesen. Trotzdem gab es keine wirklichen Überraschungen.

6. Top 3... der nervigsten Schauspieler
  • Charlie Sheen. Dieses Drogenopfer geht mir mit seinem aufgeplusterten Ego sowas von auf den Keks.
  • Til Schweiger. Warum hat dieser Mensch eigentlich so einen Erfolg? Seine Stimme ist furchtbar, seine Schauspielerei vielleicht noch ganz nett, aber zumindest bei seinen eigenen Produktionen macht er immer nur das selbe - selber Plot, selbe Rolle - wo bleibt da bitte die Wandelbarkeit?
  • Keira Knightley verschandelt immer alle Klassiker-Verfilmungen, ist viel zu dürr und außerdem geht mir ihre Mimik total auf die Nerven.

7. Top 3... der Webseiten, die du am häufigsten besuchst
  • Facebook - das ist immer mein erster Klick, wenn der Rechner hochgefahren wird. Immer :D
  • Blogger - logischerweise.
  • Youtube - eine der besten Erfindungen des Internets :D


Das war also mein Top 3 - Gelaber. Natürlich gibt es bei fast allen Punkten noch viel mehr aufzuzählen, aber ich hab jetzt mal nach Tagesform entschieden.
Taggen werde ich diesmal keinen, aber natürlich darf sich jeder den Tag mitnehmen, der Lust darauf hat :)

Kommentare:

  1. Hi,
    schön, dass du mitgemacht hast - ach ja der Sirius Black findet sich auch unter zahlreichen TOP 3 wieder ;)

    Die Musik zu Amélie ist wirklich schön, ebenso zu Fluch der Karibik.

    Eine interessante Zusammenstellung - man hat auch nicht gemerkt, dass Filme nicht dein Metier sein sollen.

    Liebe Grüße,
    Patricia

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Zu Recht; Sirius ist cool :D
      Puh, Glück gehabt ;)

      Löschen
  2. Jane von Stolz und Vorurteil habe ich auch unter meine Top 3 gepackt.
    Von Nicholas Sparks kenne ich nur "Wie ein einziger Tag" - ein wunderschönes Buch mit toller Verfilmung.
    Bei den Filmfragen musste ich auch stark nachdenken :-)

    LG Anni

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. "Wie ein einziger Tag" kenne ich auch - aber nur den Film. Der war auch gar nicht so schlecht, aber ich kann mit dieser Art Geschichte nur in sehr emotionalen Phasen etwas anfangen. Ansonsten nerven sie mich eher ;D

      Schön, dass es dir mit den Filmen auch so ging und ich nicht alleine mit dem Problem bin :D

      Löschen
  3. Hach, es mach Spaß mit anzusehen, wie mein Tag rumgereicht wird :)

    Marv ist toll <3, vor allem nach dem, was man am Ende über ihn erfährt.
    Jane mag ich auch sehr, obwohl sie wirklich sehr gutgläubig ist. Allerdings passt sie gerade deswegen zu Bingley ;)

    FdK und Amélie sind wirklich toll <3. Ich steh sowieso auf Klaviermusik ♥_♥
    Kennst du diese Version von FdK? Genial *_*!

    Von Nicholas Sparks darfst du aber auch echt nichts anderes erwarten :D. Ich habe bisher nur von solchen Geschichten von ihm gehört.
    Wenn man's mag...

    Wage es bloß nicht, Keira Knightley zu beleidigen!! :D
    Was kann sie denn dafür, wie dünn sie ist? Und in Sachen Mimik sind Kristen Stewart und Lily Collins ja wohl viel schlimmer!
    Ts...

    LG ^^
    Charlie

    AntwortenLöschen