18.07.2013

[Challenge] Sommerloch?

Das Sommerloch ist ja eigentlich die Bezeichnung für die Zeit im Jahr, in der die Nachrichtenredaktionen der Zeitungen, Radio- und Fernsehsender kein Füllmaterial bekommen, weil sowohl die Bundesliga als auch der Bundestag geschlossen im Urlaub ist.
Dass dies mittlerweile nicht mehr zutrifft, weil die Weltpolitik niemals schläft und auch Sportler gerne mal ihre aufmerksamkeitssüchtige Visage abseits des Sportplatzes in die Kamera halten, macht es für die Definition nicht einfacher. Mein persönliches Sommerloch momentan ist zumindest keiner mangelnden Aktivität geschuldet, sondern im Gegenteil der Konzentration aller Aktivitäten auf eine einzige Aufgabe: die Uni. Deshalb gibt es leider bis auf eine Außnahme keinen nenneswerten Fortschritt bei den Buchchallenges. Aber der folgt dafür jetzt umso stolzer:


Für die Regenbogenchallenge auf Kastanies Bücherblog habe ich tatsächlich das Juni-Buch grade so noch geschafft und auch das Juli-Buch konnte ich schon abhaken. Wobei 'schon' vielleicht in anbetracht des fortgeschrittenen Monats auch nicht die wirklich ideale Wortwahl ist. Egal.
Im Juni war die Farbe rosa dran und folgendes Buch war - wie angekündigt - auf meinem Leseplan:



 "Das außergewöhnliche Leben der Eliza Rose" ist ein zuckersüßer Roman (wer hätte das bei dem Cover gedacht?!), der im England des 17. Jahrhunderts spielt. Hier kommt ihr zu meiner Rezi dazu, falls euch der Inhalt oder meine Einschätzung näher interessieren.



Für den Juli gelesen habe ich ein Buch mit einem (mehr oder weniger) roten Cover, womit diese Farbe ebenfalls erledigt wäre. Langsam gehen mir die Cover-Farben aus. Mir ist noch nie aufgefallen, dass die meisten Bücher, die ich lese, hellblaue oder weiße Cover haben. Ist aber irgendwie so xD Jedenfalls war dieses Buch im Juli dran:
"Rumo & die Wunder im Dunklen" ist ein ganz besonderer Roman in einer originellen Welt, die trotzdem von bekannten Einflüssen durchzogen ist, sodass man einiges wiedererkennt, obwohl es ganz einzigartig aufbereitet ist. Ein ganz schöner Schinken war das, der mir bestimmt den ein oder anderen Rückenschaden bereitet hat, weil ich meine Bücher ja bekanntermaßen immer überallhin mitschleppe. Hier jedenfalls auch dazu meine Rezi.


Und damit das hier nicht weiterhin so leer bleibt, habe ich beschlossen, meine nicht minder erbärmlichen Fortschritte meiner "Let's rock 2013"-Challenge ebenfalls hier aufzuführen. Wie? Die kennt ihr nicht? Das überrascht mich jetzt aber, wo ich die doch mit solch einer disziplinierten Konsequenz durchziehe und regelmäßig davon berichte.
Haha :D
Mir persönlich ist sie zwar nicht entfallen, aber entgegen meinen Prognosen ist das Jahr 2013 doch nicht so langweilig, wie ich vermutet habe und deshalb konnte ich mir für einiges leider noch keine Zeit nehmen. Vieles ist aber trotzdem in Arbeit und ein bisschen auch mittlerweile abgehakt.
Der Punkt: "reisen" zum Beispiel ist zwar nicht in dem Maße abgeschlossen, wie ich mir gewünscht hätte, aber ein weiterer Urlaub ist leider nicht drin. Doch ich will mich nicht beschweren, weil der Trip nach London schon so ziemlich alle Erwartungen übertroffen und mich für eine ganze Zeit erstmal glücklich gemacht hat. Nachzulesen hier.
Dann konnte ich außerdem immerhin eine Buchchallenge für dieses Jahr erfolgreich abschließen;
die "Oldie but Goldie" Challenge der lieben Kaugummiqueen nämlich. Sehr viel Spaß hatte ich dabei und glücklicherweise fand sie in einem Zeitraum vor dem Sommerloch statt.
4 Bücher habe ich dafür gelesen, die allesamt älter sein mussten, als ich. Das war gleichzeitig deprimierend (wann hört der Spaß im Leben auf? Mit 25?) und spannend, weil ich mich nicht auf Klassiker beschränken wollte. Deshalb durfte auch ein Stephen King auf meiner Liste stehen. Wobei man einiges von ihm theoretisch auch als Klassiker bezeichnen könnte.

Und nicht zuletzt habe ich den Punkt "öfter die Bibliothek besuchen" ebenfalls erledigt. Beziehungsweise werde das natrürlich beibehalten, denn ausleihen schont den Geldbeutel doch erheblich. Aber  ich war dieses Jahr mindestens doppelt so oft in der Bibliothek wie letztes Jahr - und das, obwohl erst die Hälfte vorbei ist. Bei dieser Steigerung kann ich also definitiv den Punkt als erledigt betrachten.

Falls ihr bis hierher durchgehalten habt: Respekt! :D Ihr habt euch ein Eis verdient. Also ab in die Sonne, holt euch eins und genießt die warmen Tage. Stolpert aber nicht ins Sommerloch, ihr werdet noch gebraucht! ;D

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen