09.07.2013

[Gerede] Totally fell in love with London PART I

Das liebste Schwesterherz & ich haben uns vor ein paar Wochen einen großen Wunsch erfüllt: einen Kurz-Tripp in die Stadt der Städte - London! :D
4 Tage waren wir da uns das ist natürlich viel zu kurz, um mehr als einen Bruchteil dieser grandiosen Stadt zu erkunden. Viele obligatorische Touri-Aktionen konnten wir aber natürlich abhaken; eine kleine Zusammenfassung kriegt ihr jetzt - zumindest die erste Dosis. Denn über 2 Tage in London gibt es schon so viel zu berichten, dass ein 4-Tages-Bericht deutlich zu lang wäre. Irgendwann wenn ich wieder Zeit hab, folgt dann der zweite Teil mit dem großen Finale :D


Tag 1: Wenn eine Reise um 2 Uhr nachts losgeht...
...freut man sich ab ca. 17 Uhr unendlich darauf, demnächst ins Bett zu dürfen. Aber erstmal war an Schlaf natürlich nicht zu denken. Schließlich sind wir extra mitten in der Nacht losgegondelt, um selbst den Anreisetag komplett ausnutzen zu können: erstmal natürlich die Gegend um unser Hotel erkunden - die hatte nämlich einiges zu bieten. Allein schon der Hyde Park, der einfach mal vor der Haustür war und in den man quasi hineingefallen ist, wenn man das Hotel verlassen hat, ist ja schon so wundervoll :)
Falls ihr mal eine semi-günstige (London ist ja vieles, aber eins sicher nicht: billig) aber auf jeden Fall saubere Absteige sucht: das Hotel Alexandra kann ich wirklich weiterempfehlen. Lebenserhaltende Konsumgüter sind ebenso leicht zu finden, wie diverse Pubs, U-Bahn-Stationen und das Hilton-Hotel ist übrigens auch in der direkten Nachbarschaft ;)

Look right - look left
Was natürlich als erstes auffällt und zu diversen Nahtoderfahrungen führen kann, ist der auf britischen Straßen herrschende Linksverkehr. Wenn nicht vor jeder Fußgängerampel die Richtung, aus der die Autos kommen, in riesigen Buchstaben auf dem Boden stehen würde... wären wahrscheinlich 80% der Touris nach dem ersten Urlaubstag tot. Tzz...diese dummen Festland-Europäer.
Wozu allerdings die Ampeln montiert wurden, ist mir ein Rätsel, denn die Autofahrer zumindest ignorieren diese doch mehr oder weniger konsequent. Allgemein halte ich Autofahren in London (oder in anderen Großstädten) ja für eine wahre Kamikaze-Aktion und jeder, der das ohne Kratzer am Auto durchsteht, hat meine größte Ehrerbietung.


Don't worry girls!
Briten sind unglaublich coole Menschen. Alles perlt an dieser typischen Attitude ab, die man aus Monty-Pytons-Filmen kennt :D Durch diese waren wir auf den britischen Humor schon ein bisschen eingestimmt, aber das dann live und in Farbe zu erleben, ist nochmal was ganz anderes. Außerdem musste ich öfter meine mangelnde Sprachkompetenz verfluchen, die mich die ein oder andere schlagfertige Antwort bedauernd runterschlucken ließ. Whatever, die Kommunikation gestaltete sich allgemein doch als reibungsloser als erwartet und hat sehr viel Spaß gemacht. Das Schwesterlein und ich sind adorable ladies - nur, dass das mal klar ist.
Erstes Ausflugsziel war dann logischerweise die berühmte tube (man muss ja irgendwie von A nach B kommen), durch deren Streckennetz wir auch tatsächlich ohne Probleme durchgestiegen sind. Und das als Kinder vom Land! (Merkt mans - wir rechnen grundsätzlich immer mit mehr Schwierigkeiten, als wir letztendlich haben. So werden wir immer positiv überrascht :D ). Besichtigt wurden dann uns vorher eher unbekannte Gebäude und andere architektonisch anspruchsvolle Konstrukte - war schließlich eine Bildungsreise! ;)


Allerdings waren wir dann doch beide sehr erleichtert, als wir abends nach fast 30 Stunden ohne Schlaf endlich ins Bett fallen konnten :)


Tag 2: Auf Touri-Tour
Nach einem typisch deutschen Frühstück (keine Ironie, es gab Toast und Marmelade) waren wir gestärkt, ausgeschlafen und motiviert für unser zum Platzen volles Sight-Seeing-Programm. Auch wenn man in London im Prinzip eigentlich nur geradeaus laufen muss, um früher oder später auf irgendeine Attraktion zu stoßen, hatten wir einen extrem ausgeklügelten und ökonomisch praktischen Plan.

Mind the gap!
Los ging's natürlich wieder per U-Bahn, wo uns die überall präsente Stimme aus dem Off wie am vorherigen Tag vor der höchst gefährlichen Spalte zwischen Zug und Bahnsteig warnte. Soll sich ja keiner ein Bein brechen ;)
Der körperlichen Unversehrtheit also versichert, gab dafür die lebenswichtige TravelCard meiner Schwester den Geist auf und konnte von den Lesegeräten an den Schranken nicht mehr erkannt werden. Um trotzdem rein und raus aus der U-Bahn zu kommen, war das die Gelegenheit für sie, bei jedem Ein-, Aus- und Umstieg ein nettes Gespräch mit dem jeweiligen Sicherheitstypen zu führen, der sie dann durchließ.

Erwähnte ich eigentlich schon, dass ich den britischen Akzent liebe? Liebe, liebe, liebe ♥ Übrigens ganz auffällig ist die ausschließllich junge und hübsche Stadtbevölkerung in London. Ernsthaft. Es gibt keine dicken, hässlichen, alten oder schlecht gekleideten Menschen da. Zumindest nicht viele. Und Barney von HIMYM hat schon irgendwie recht wenn er sagt, dass Männer im Anzug immer besser aussehen als ohne. Sieht man schon an den Schuluniformen. Die machen (bis auf wenige unmodische Ausnahmen) echt was her. Alles hat so einen royalen Touch! :D

Last orders please!
Dieser zweite Tag war auf jedenfall unser laufintensivster. Wir hatten aber auch so ein Glück mit dem Wetter: die ganze Zeit schön warm und sonnig. Jedenfalls haben wir folgende Sachen besichtigt/besucht/sind dort rumgerannt: Tower Hill und Tower Of England natürlich, einschließlich des Millenium Pier und dann einmal queerbeet durch London - das Monument (hab leider schon wieder vergessen, wofür das steht ich Banause!), die Tower Bridge, die Tower Bridge von der London Bridge aus, Palace of Westminster einschließlich des Turmes mit dem Big Ben drin und den Houses of Parliament, Bank of England, die Fleet Street, das London Eye, St. Paul's Cathedral und die Westminster Abbey. Abgesehen davon noch einige Statuen und andere richtig coole Verzierungen. So eine schmucke Stadt!


Die Tower Bridge, St. Paul's und Westminster Abbey haben mich dabei am meisten begeistert. Ich glaub, da wurde mir zum ersten Mal richtig bewusst, wo wir waren :D

So anstrengend dieser Tag auch war, liesen wir es uns natürlich nicht nehmen, den Tag gemütlich in einem Pub ausklingen zu lasen und typisch englisches Bier zu trinken. Schmeckt gar nicht so schlimm ;D Dort haben wir auch ein paar Österreicher getroffen - Österreicher sind die Briten des deutschsprachigen Raums; ich hör sie auch so gerne reden :D
Ein bisschen schockiert war ich, als um 23 Uhr eine Glocke bimmelte und die letzte Runde eingeläutet wurde. Krass! Ab dann gibt es
nirgendwo mehr Alkohol zu kaufen (zumindest unter der Woche). Das sollte man mal in Deutschland einzuführen versuchen xD


So, wie gesagt, es gibt viel zu berichten :D Ich hoffe, ihr hattet ein bisschen Spaß beim Lesen :) Wart ihr schon in London? Wollt ihr irgendwann noch hin?

Kommentare:

  1. Wie schöööön :)
    Ich war letztes Jahr das erste Mal in London gewesen, nachdem ich sehr sehr lange hin wollte. Unser Hostel war zwar Mist und alles andere als sauber, aber die Stadt ist wunderbar.
    So viel habe ich auch so empfunden wie du! Ward ihr im Tesco? Wir haben da ständig unser Lunch (Meal Deal für 3 Pfund :D) geholt und in einem der vielen Parks verspeist!
    So eine schöne Zeit.
    Noch schöner fand ich allerdings Edinburgh!

    AntwortenLöschen
  2. *hach* Ein sehr schöner Bericht! Normalerweise lese ich solche Posts nie, aber du hast so eine schöne Art zu schreiben! Ich war selbst von eineinhalb Jahren dort und möcht so gern wieder.
    Diese komische Pferdekopfstatue ... da war ich auch :O! Okay, ich war auch Tower Bridge und Big Ben und so, aber mein, eine Pferdekopfstatue. Kennt doch keiner. Und wenn du das Monument meinst das ich meine, diese Säule da, die ist dem großen Brand von London gewidmet :D Ich glaub zumindest das heißt great fire ... auf jeden Fall ein Brand, ne.
    Ich hör Steirer oder Tiroler übrigens auch voll gern reden, obwohl ich selbst aus Österreich komme, haha. Aber ich hab nur diesen blöden Wiener Dialekt :D Aus welchen Bundesland kommen sie denn, weißt du das?

    *sigh* Nochmal, sehr schöner Post! ;)
    Alles Liebe,
    Sandra

    AntwortenLöschen
  3. Im Hotel Alexandra sind wir auch schon abgestiegen...kann aber deine positive Bemerkung dazu nicht teilen!!! Das Toastbrot zum Frühstück war angeschimmelt und es gab keinen Ersatz! Meine Tochter, damals 4, bekam weder Milch noch kakao zum Frühstück, das Bad war echt schmutzig und es lag noch eine leere Wodkaflasche auf dem Bett, als wir eingezogen sind. Wir waren schon 3x in London...eine wirklich tolle Stadt und wir kommen sicher wieder...aber ins Hotel Alexandra gehen wir sicher nicht mehr!!
    Das Wetter war bei all unseren London Trips auch immer schön!!! =) ja, ja...wenn Englein reisen, gell?! Schön zu lesen, dass du unseren österreichischen Dialekt so magst!! =)
    Liebe Grüße
    Martina

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Naja, wenn du "damals" schreibst, scheint das ja schon eine Weile her zu sein, oder? Deshalb finde ich nämlich Internetbewertungen auch immer so schwierig, weil sich innerhalb von ein paar Monaten (oder sogar Jahren) einiges tun kann. Aktuell kann ich nur sagen, dass das Hotel absolut sauber war und die Zimmer jeden Tag aufgeräumt und geputzt wurden, das Frühstück (einschließlich Milch und Kakao) ebenfalls ganz lecker (natürlich kein Gourmet-Mahl) und das Preis-Lesitungs-Verhältnis für uns einfach gestimmt hat. Außerdem war der Concierge ein Schatz :D

      Aber wenigstens waren eure Trips ansonsten schön :) London ist auch einfach großartig - wir wollen auch unbedingt wieder hinfahren :)

      Liebe Grüße
      MelMel

      Löschen
    2. Ja, ist schon eine Weile her....;) Damals waren Russen die Besitzer. Soll jetzt nicht irgendwie abwertend klingen oder so...aber vielleicht hat sich ja der Besitzer geändert...
      Das bei der Bewertung kein supertolles Hotel zu erwarten ist, ist auch klar und in Großstädten ist die Sternebwertung sowieso ein ganz anderes Kapitel...aber London ist halt einfach super!! =)
      Liebe Grüße
      Martina

      Löschen
  4. Oh Mann, du willst mich echt neidisch machen, oder?
    Nach London wollte ich schon immer mal!
    Und der Hyde Park direkt vor der Tür... ein Traum *_*. Das Hotel muss ich mir merken, falls ich irgendwann mal meine Eltern dazu bekomme, im Urlaub nach London zu fahren :D.

    Auf der Straße steht, dass man zuerst nach rechts gucken muss? Wie cool! :D Ich frag mich zwar, wieso die Englänger noch immer mit die einzigen auf der Welt sind, die Linksverkehr haben, wenn sie doch selber wissen, dass keiner damit klarkommt :D - aber egal ^^. Ich gucke sowieso immer dahin, wo ich will :P.
    Hm, also in Paris sind es eher die Fußgänger, die die Ampeln ignorieren ^^. Ich hab jedes mal einen Schock bekommen, wenn meine Austauschschülerin mich über jede rote Ampel gezerrt hat xD
    Naja, und in Berlin hat mal am Alex ein Auto ohne Ampel für uns angehalten! So unterscheiden sich die Großstädte ^^

    Sind die Briten wirklich so wie in Monty Pyton-Filmen ? ^^
    Tube würde ich auch als allererstes fahren :P. Ich mag U-Bahnen ^^.

    Waaas, kein Bacon oder baked beans oder so? Ich weiß noch, dass das britische Frühstück mit das erste war, was wir im Englischunterricht gelernt haben xD.

    Britischer Akzent ist sooo toll <3. Leider haben wir in der Schule nur noch amerikanischen...
    Aber mit Britisch klingen alle immer wie echte Gentlemen, oder? ^^
    "Suit up!", um es mit Barneys Worten zu sagen xD. Anzüge sind schon was schickes. Und diese Schuluniformen auch irgendwie ;). Aber ich finde es immer noch fies, dass Männer zu wirklich jeder Gelegenheit einen Anzug tragen können und wir Frauen uns immer Gedanken machen müssen, welches Kleid/Kostüm/... angemessen ist ^^.

    Oooh, auf deine Touri-Tour bin ich ja sooo neidisch. Ich will das auch alles sehen ;(.
    Österreicher höre ich auch gerne ^^.
    Was, es gibt eine Alkohol-Sperrstunde? Ich glaube die Deutschen würden da einen Volksaufstand machen :D. Wozu eigentlich?

    Ups, jetzt habe ich dich total vollgequatscht ^^.

    LG :D
    Charlie

    AntwortenLöschen