03.08.2013

# Jubelei # L(i)ebenswert

[Gerede] Totally fell in love with London PART II

Wir ihr hier jüngst erfahren konntet, haben mein Schwesterherz und ich uns einen lang gehegten Traum erfüllt: ein paar Tage lang eine der größten, buntesten, vielfältigsten und nicht zuletzt geschichtlich interessantesten Städte der Welt zu erkunden - London! :D Heute folgt endlich der versprochene zweite Teil meines Reiseberichts - und meiner Reiseempfehlung, die, wie ich hoffe, in jedem Satz mitschwingt. Ich hätte nie gedacht, jemals so begeistert von einer Stadt zu sein (Berlin, Hamburg und selbst Barcelona haben mich nicht so sehr ins Schwärmen gebracht, obwohl auch das tolle Städte sind), aber Himmel, London ist ja so großartig :D


Tag 3: Quadratisch, praktisch, gut
Unser letzter voller Tag brach wettermäßig nicht so wundervoll an, wie die beiden vorhergehenden Tage. Aber so bekamen wir auch den echten londoner Regen ab. Man kann ja nicht mit einem Sonnenbrand aus Großbritannien nach Hause kommen (kein Scherz ;) ), ohne wenigstens ein paar kleine Regentröpfchen gesehen zu haben. Zusätzlich war die Innenstadt schön dekoriert mit festlichen Girlanden zu Ehren des 60-jährigen Thronjubiläums der Queen. Deren Zug durch die Stadt haben wir leider um einen Tag knapp verpasst. Was aber vielleicht gar nicht so tragisch ist, wenn man unsere Menschenmassen-Aversion betrachtet ;)

The Red-Hat-Lady
Woran denkt man mit als erstes, wenn das Stichwort 'London' fällt? An die Bärenfellmützen vorm Buckingham Palace natürlich! Jeden Tag findet dort die berühmte Wachablösung mit einer mehr oder weniger spektakulären Parade der Wachtposten statt und genau dieses Change of the Guard war unser Programmpunkt Nummer 1 an diesem Tag. Dank dem wundervollen Zeit- & Routenplan des Schwesterleins (♥) hatten wir die perfekten Plätze, um ungefähr drei Stunden lang das in der Summe vielleicht 30 Minuten (wenn überhaupt) andauernde Spektakel beobachten zu können. Yeahi :D Ehrlich gesagt... nochmal muss ich mir das wirklich nicht geben, weil man die meiste Zeit doch nur damit beschäftigt ist, die Bobbys dabei zu betrachten, wie sie etwas übermotivierte Zuschauer von dem Gitterzaun des Palastes zu pflücken versuchen. Eine besonders hartnäckige Lady mit rotem Hut wurde dabei mehrmals sowohl von den Polizisten mit, als auch von denen ohne Pferd persönlich ermahnt: "Excuse me, red hat lady, you can't stand here". Selbst angeschnauzt wird man mit ausgesuchter Höflichkeit :D

Mitte: Wenn man cooler London-Insider ist, fängt man übrigens an, ganz souverän die kostenlose Zeitung zu lesen und dann schick im Waggon liegen zu lassen - für den nächsten coolen London-Insider ;)
Nachdem dann unter royalem TamTam die Wachablösung vorbei war gings zu einem schnellen Snack weiter zu Trafalgar Square, Leicester Square und dort folgte ein weiteres Highlight: eine Fahrt im roten Doppeldecker-Bus: ganz oben, ganz vorne! Nicht jeder Linienbus ist rot, aber wir waren vorbereitet und
wussten Bescheid. Was wir nicht wussten: man muss Busse rauswinken, sonst halten die trotz Haltestelle nicht an!

English Breakfast - here we go
Tatort: Picadilly Circus (übrigens auch total toll mit dem Asia-Viertel).
Tatzeit: 16.00h - zum Glück! In einer kleinen - Beschreibung des Schwesterleins: gammeligen - Seitenstraße haben wir ein schnuckeliges kleines Lokal gefunden. Bar Bruno hieß sie und dort bekam ich eeeeendlich mein englisches Frühstück.
So genau weiß ich immernoch nicht nicht, was ich da eigentlich gegessen habe, aber ich muss sagen: es war alles sehr lecker. Sogar dieses bohnige Geglibber. Und das sage ich, obwohl ich durchaus sehr skeptisch war :) Nur wäre mir das für die erste Mahlzeit des Tages doch ein bisschen zu viel, zu deftig und zu fettig. Aber als Mittagessen ist das Frühstück durchaus zu empfehlen :D
Das Schwesterlein hatte übrigens Pasta - dieser Banause ;)
Kleiner Wehmutstropfen des Tages: ich war krank. Halsschmerzen dank U-Bahn-Zugluft. Deshalb sind wir in eine ganz normale Drogerie spaziert und haben mir kleine blaue Pillen besorgt. Zum Lutschen. Die hauen SO rein. In Deutschland gibts die
definitiv nicht einfach mal so im Drogeriemarkt. Noch ein Grund, warum London toll ist :D
Ebenfalls großartig: Covent Garden. Bunt, laut und lustig geht es da zu. Überall sind richtig gute Straßenkünstler und im Gegensatz zu meiner Ausgangshypothese hat das ganze ziemlich wenig mit einer Grünanlage zu tun, sondern ist eine riesige Markthalle, wo man vom Apfel bis hin zu einer kostenlosen Opernshow alles bekommen kann.
Als Tagesabschluss sind wir trotz schmerzender Füße noch an zwei literaturhistorisch wichtigen Orten vorbeigekommen: Kings Cross (was wäre London ohne einen Hauch Harry Potter?) und die Baker Street (Grüße von Sherlock).
Wisst ihr, wie unglaublich dankbar man für solch profane Dinge wie Blasenpflaster sein kann?!


Tag 4: Time to say Goodbye
Nach einem letzten abendlichen Besuch im Hyde Park, unser täglicher Fixpunkt quasi, hieß es am nächsten Tag leider viel zu früh schon: Koffer packen - was sich als mittelschwere Herausforderung entpuppt hat, weil zwei chaotische Mädels auch in drei Tagen ein schönes Hotelzimmer in eine kleine Messihöhle verwandeln können. Dabei muss ich zugeben, dass für den größten Müllberg wohl doch irgendwie ich verantwortlich war *hüstel* *räusper*. Naja, wir haben es aber geschafft, alles
ordnungsgemäß zu verstauen, konnten dann zum auschecken und langsam Richtung Flughafen gondeln.

Royal Residence
Zuerst gabs aber noch einen kleinen Abstecher in die Kensington Gardens, wo wir uns weitere tolle Parkanlagen, und - viel wichtiger! - den Kensington Palace angeschaut haben. Genau! Den Ort, wo die königliche Familie wohnt und momentan angeblich das Royal Baby vor sich pupst. Mir persönlich wäre es ja viel zu stressig, irgendwo zu wohnen, wo jeder einfach so in
meinem Vorgarten spazieren geht, wie es ihm passt, aber gut - man hat ja Verpflichtungen als repräsentativer Monarch ;)
Auf dem Weg zu den Kensington Gardens sind wir noch eine Straße entlang flaniert, die mein kleines Bücherherz höher schlagen ließ: eine Buchhandlung reihte sich an die nächste - es war ja sooo schön :D
Ich muss wohl kaum erwähnen, dass auch mein Souvenir ein Buch geworden ist; George Orwells '1984', das ich schonmal auf deutsch
gelesen habe, absolut genial fand und vom Original sicher nicht enttäuscht werde. Irgendwann, wenn ich Zeit habe, es zu lesen. Und bis dahin erfreue ich mich einfach seiner bloßen Existenz.


Ready for Take-Off
Nach diesem wundervoll erfolgreichen Shopping-Tag wurde es aber endgültig Zeit, die allmächtige TravelCard ein letztes Mal zu benutzen und zum Flughafen zu fahren. Weil wir nicht von Heathrow, sondern von Stansted aus geflogen sind und schlauerweise den Stansted-Express dazu gebucht hatten, konnten wir dort einen Blick auf die abgefahrensten Cyper-Zug-Toiletten machen, die ich jemals gesehen hab o.Ô Aber die Klos im Zug waren ja nichts im Vergleich zum Flughafen! Der ist so dermaßen riesig und quasi eine
Kleine Lebensweisheit :D
richtige Mini-Stadt. Willkommen in der großen weiten Welt. Beziehungsweise Danke für den Besuch. Entspannen konnten wir uns erst, als endlich unser Gate geöffnet war und wir die richtige Schlange zum Anstellen gefunden hatten. Wenn wir uns verlaufen hätten - wir wären nie wieder aus diesem Labyrinth entkommen.
Im Flugzeug herrschte dann eine Mischung aus Wehmut über die Abreise aus dieser tollen Stadt und natürlich trotzdem Freude auf Zuhause. Bei mir mischte sich noch ein gutes Maß Lethargie hinzu: unterdrückt ihr mal eine fette Grippe mit Tonnen von Ibuprofen und ihr wisst, was ich meine :D

Jedenfalls haben wir jetzt schon eine To-Do-Liste für unseren nächsten Besuch: Madame Toussauds und die Harry-Potter-Studio-Tour sind nur zwei Punkte davon. Es war also definitiv kein Abschied für immer :D

Was würde euch am meisten an London reizen? Und habt ihr noch andere Traumstädte, die ihr unbedingt mal besuchen wollt?

1 Kommentar:

  1. Hallo,

    ein sehr schöner Bericht. Ich war in diesem Jahr auch das erste Mal in London und schwer begeistert. Voll war es vor allem - überall und immer ^^ - am meisten hat mich jedoch das Globe Theater und die Erinnerung an die Hinrichtungen von Anne Boleyn berührt.

    Heute habe ich übrigens endlich deinen ersten TAG beantwortet - der zweite steht jedoch schon in den Startlöchern.

    Liebe Grüße,
    Patricia

    AntwortenLöschen