23.01.2014

[Challenge] Da war doch was...

Langsam beginne ich wieder, mich so ein bisschen richtiger und mehrerer und so mit den Inhalten, die im Haus des Wahnsinns publiziert werden, auseinanderzusetzten und erschüttert musste ich feststellen, dass doch einiges noch nicht abgehandelt wurde.Akut betrifft das meine diversen Challenge-Stände und (nicht-)zukünftigen Challenges. Dieses Defizit soll nun ausgeglichen werden, indem ich einmal kurz resümiere was in dieser Beziehung im Jahr 2013 hier so los war. Gleich vorweg: nicht alles war viel und nicht wenig war vergeblich. Aber sehts euch einfach selber an.




Die Regenbogenchallenge, die von Kastanies-Leseecke organisiert wurde, war mein Erfolgserlebnis 2013 schlechthin. Tatsächlich habe ich - die Inkonsequenz in Person! - es geschafft, jeden Monat ein Buch zu lesen, dass die Kriterien (12 verschiedene Coverfarben) zu lesen und zu rezensieren! Faszinierend! Am Anfang des Jahres hat sich das sogar immer mehr oder weniger zufällig ergeben, aber gerade im letzten Drittel von 2013 musste ich meinen Lesestoff durchaus gezielt nach Coverfarbe auswählen. Hat auf jeden Fall sehr sehr viel Spaß gemacht - vielen Dank fürs Organisieren der Challenge! ♥
Wenn jemanden interessiert, welche Bücher ich im Rahmen dieser Challenge gelesen habe: hier kommt die Liste

Weiß - Simon Beckett - Die Chemie des Todes (Mai)
Gelb - Khaled Hosseini - Tausend strahlende Sonnen (April)
Orange - Jodi Picoult - Neunzehn Minuten (Oktober)
Rot - Walter Moers - Rumo & die Wunder im Dunkeln (Juli)
Pink/Rosa - Mary Hooper - Das außergewöhnliche Leben der Eliza Rose (Juni)
Lila - Thomas Thiemeyer - Das verbotene Eden II. Logan und Gwen (November)
Hellgrün - Haruki Murakami - Kafka am Strand (August)
Dunkelgrün - Antinoa Michaelis - Der Märchenerzähler (Dezember)
Hellblau - Richard David Precht - Wer bin ich und wenn ja wie viele? (Januar)
Dunkelblau - Jackson Pearce - Drei Wünsche hast du frei (September)
Bunt - Sarah Dessen - Someone like you (März)
Schwarz - Justin Cronin - Der Übergang (Februar)


Womit wir auch schon bei der letzten gänzlich erfolgreichen Challenge angekommen wären: der Oldie-but-Goldie-Challenge der lieben Kaugummiqueen. Dabei ging es darum, Bücher zu lesen, die älter sind als ich - wobei sich diese Vorgabe natürlich nicht an mir persönlich orientiert hat ;) Erlaubt war alles, was vor 1990 erschienen war und Lesepensum waren 4 Bücher in 6 Monaten. Klang für mich als relativ Wenig-Leser machbar und war es letztendlich auch. Diese Challenge hat ebenfalls sehr viel Spaß gemacht, also auch hier noch einmal ein dickes Dankeschön! ♥
Gelesen habe ich folgende 4 Bücher:

William Shakespeare - MacBeth
Stephen King - Brennen muss Salem 
G. E. Lessing - Emilia Galotti 
Rainer Maria Rilke - Die Weise von Liebe und Tod des Cornets Christoph Rilke


Jou.Am liebsten würde ich diesen Post hier beenden, aber es kommt ja noch meine eigene kleine, individuelle Jahres-Vorsatzlisten-Challenge, die ich auch in diesem Jahr nicht so durchziehen konnte, wie ich mir das gewünscht habe. Aber gerade beim Durchgucken der Punkte ist mir aufgefallen, dass ich eigentlich doch das meiste irgendwie gemacht habe - wenn es auch oft nach dem Motto lief: Erstens kommt alles anders und Zweitens als man denkt. Aber seht selbst:

13 für 2013
- erst denken, dann reden
- mindestens 1 Praktikum absolvieren
- disziplinierter sein
- reisen

- öfter die Bibliothek benutzen

- Grundstudium gut abschließen

- erfolgreich eine Buch-Challenge abschließen

- DYS - Geschenke basteln und verteilen

- Freizeitpark besuchen
- BWL - Grundkurs machen
- ordentlich rückwärts einparken
 
- Bücher von Autoren lesen, deren Namen mit Anfangsbuchstaben beginnen, die noch nicht im Rezi-Index stehen
- Sprachkurs machen und Französisch-Kenntnisse aufpolieren 



8 von 13. Haaach, naja. Dieses Jahr lasse ich das mit den festgeschriebenen Vorsätzen. Ich habe zwar viel viel viel vor, aber irgendwie deprimiert mich diese Bilanz am Ende des Jahres zu sehr, als dass ich sie weiterhin schriftlich festhalten wollen würde.


So Leute, fast geschafft. Als letztes kommt nun noch mein Challenge-Sorgenkind des letzten Jahres, was unteranderem auch deshalb meine einzige Challenge für 2014 sein wird. Zumindest vorerst. Es handelt sich dabei um die Rory-Gilmore-Reading-Challenge auf Seitenblicke. Die Leseliste dafür ist sooooo lang, dass es zwar keine Zeitbegrenzung für die Challenge gibt, aber ich finde, dass 2 Bücher in einem Jahr trotzdem großes Optimierungspotential haben. Ich schäme mich sogar so für diesen niedrigen Stand, dass ich mich nicht in der Lage fühle, die beiden Bücher hier aufzulisten. Macht aber nix, denn da diese Challenge weiterläuft, wurden die Fortschritte nicht von meiner Challenge-Seite verbannt und können dort immer gerne eingesehen werden ;)
Gut angefangen habe ich schon, denn gleich mein ersten Buch 2014 war eins für die Challenge - nämlich Vom Winde verweht. Auf dass es so gut weitergeht!


Uuuuuund fertig! An welchen Challenges nehmt ihr im Moment teil und seid ihr meistens eher konsequent oder verliert ihr nach und nach die Motivation? :)

1 Kommentar:

  1. Es freut mich, daß du auch so viel Spaß an der Regenbogenchallenge hattest!
    Ich hatte auch Glück, daß sich vieles von selbst ergeben hat und ich hatte Glück, daß ich für die letzte Farbe lila "Ein Mann wie Mr. Darcy" vorgezogene habe, das war nämlich ein super Buch!
    Das ist das, was ich an Challenges so liebe, daß man "gezwungen" wird, eben auch mal Bücher zu lesen, die eigentlich nicht auf dem Plan standen und sich oft als echte Perlen entpuppen!

    AntwortenLöschen