12.02.2015

# L(i)ebenswert

Kleine Seifenblase

Da, wo ich lebe, ist es selbstverständlich, ein gewisses Level an Toleranz zu besitzen. Egal, worum es geht. Das muss gar nicht diskutiert werden.

Jeder darf essen, was er will. Vegetarier, Veganer, der grobe Rest. Alle sitzen zusammen und niemand wird angegriffen oder muss sich in irgendeiner Form erklären. Läden, in denen jeder satt wird, gibt es mittlerweile auch genug, sodass ein gemeinsames Essen nicht auf die heimische WG-Küche beschränkt ist. Obwohl auch das extrem schön ist.

Jeder darf aussehen, wie er will und es eben tut. Muss man jedes Tattoo hinterfragen und Dreadlocks direkt als unhygienisch abstempeln? Und andersrum meine Nerdbrille gleich in eine bestimmte Ecke stellen? Irgendwie nicht so, nein.
 
Jeder darf lieben, wen er will. Das ist dein neuer Freund? Sieht nett aus. Und mehr ist dazu nicht zu sagen. Jede Kombination ist gleich gültig. Weil gleich wertig.

Jeder darf glauben, woran er will. Gott, Allah, das Nudelmonster oder Nietzsche. Irgendwie sucht doch jeder nur nach einem Sinn in all dem Chaos.

Manchmal glaube ich, dass ich in einer Seifenblase lebe. Außerhalb dieser Seifenblase befinden sich die "besorgten Eltern", PEGIDA und religiöse Fundamentalisten. Es kommt vor, dass ein Ableger dieser Leute in meine Seifenblase reinspaziert und alles durcheinander bringt. Aber wisst ihr, was noch nie passiert ist? 
Sie ist noch nie geplatzt.

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen