01.03.2015

# Büchergeplapper

Leserückblick Februar 2015

In diesem Monat habe ich die Taktik der Verdrängung von unliebsamen Aspekten des Lebens auf eine solch virtuose Weise perfektioniert, dass ich nicht trotz allen Verpflichtungen und hysterischen Anfällen wirklich viel lesen konnte. Denn was eignet sich wohl am besser dazu, vor der Realität zu fliehen, wenn nicht das Eintauchen in fiktionale Geschichten? Deshalb war ich im Februar seit langem mal wieder ständiger Gast in der örtlichen Bibliothek und habe mir vermutlich den einen oder anderen Rückenschaden beim Heimtragen der Bücher zugezogen. Aber manchmal kann man ein Buch einfach nicht zurücklassen. Und manchmal kann man halt 10 Bücher einfach nicht zurücklassen, auch wenn man die garantiert nicht in vier Wochen lesen wird. Aber das ist ja alles noch Zukunftsmusik. Hier erstmal zusammengefasst meine Flüchtlingsprotokolle des vergangenen Monats:

Gelesen
Italo Calvino - Wenn ein Reisender in einer Winternacht (*Rezi*)
Nick Hornby - About a boy (*Rezi*)
Kerstin Gier - Silber. Das erste Buch der Träume (*Rezi*)
Ursula Poznanski - Die Verratenen (*Rezi*)

In Seiten
1528

Durchschnittsbewertung
4,8 Sterne (...wow...)

Highlight des Monats
Wie an der exzellenten Wölkchenbewertung ersichtlich, hatte ich in diesem Monat nur Bücher mit absoluten Top-Punkzahlen. Daher ist es wirklich nicht leicht, hier einen bestimmten Favoriten zu bestimmen - aber das sage ich ja immer und am Ende gibt es doch einen Gesamtsieger. Diesesmal ist es, knapp knapp! , Italo Calvinos Wenn ein Reisender in einer Winternacht, weil die Geschichte weniger auf Handlung, sondern mehr auf poetologischen Überlegungen basiert und trotzdem nicht langweilig oder trocken ist.

Enttäuschung des Monats
Tjoa. Keine, ne? :D

In Bildern




Lesetechnisch also ein wirklich toller Monat. Es gibt eben doch immer einen Lichtblick :D

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen