10.03.2015

# Rezensionen

[Rezi] Kerstin Gier - Silber. Das zweite Buch der Träume

Erscheinungsjahr: 2014
Genre: (Jugend-)Fantasy
Reihe: Silber-Reihe, Band II
Seitenzahl: 405



Teaser:
Ich fluchte leise. Mein Sicherheitssystem war zwar super gegen fremde Eindringlinge, aber nicht besonders gut, wenn man sich selber schnell in Sicherheit bringen wollte. "Im Traum gibt es wirklich effektivere Methoden als wegzurennen, Liv."



*Achtung! Spoilergefahr!*Achtung! Spoilergefahr!*Achtung! Spoilergefahr!*

Handlung
Livs Traumtür hat sich von einem dunkeln Grün zu einem hübschen Mintgrün gewandelt und auch ansonsten hat sich einiges getan. Anabel ist in der Psychiatrie, Arthur berechtigterweise geächtet und Mia und Henry sind glücklich zusammen. Wenn da nicht Henrys beständige Verschlossenheit bezüglich seiner Familie wäre und diese gruseligen Geräusche im Traumtürenkorridor. Denn dorthin zieht es sowohl Liv als auch Henry immernoch, obwohl keine Notwendigkeit mehr dazu besteht, in den Träumen herumzulaufen. Grayson zumindest ist sehr dagegen und drängt die beiden dazu, sich lieber auf die Realität zu konzentrieren. Aber nur, weil etwas in einem Traum geschieht, ist es ja nicht weniger real, wie Liv ziemlich schnell feststellt. Und als ihre kleine Schwester Mia dann beginnt, regelmäßig zu schlafwandeln und nachts diverse Dinge anstellt, werden die Ausflüge ins Traumreich doch dringlicher, als sie alle angenommen und gehofft hatten.

Meine Meinung
Dass ich mir fast sofort, nachdem ich den ersten Teil dieser Reihe gelesen habe, den zweiten Band besorgt und verschlungen habe, sagt zumindest über meine Erwartungshaltung genug aus. Nach einem sehr starken Auftakt folgt ein nicht ganz so starker, aber dennoch extrem lesenswerter zweiter Teil voller träumerischer Verwirrungen und großer Gefühle.

Da sind wir auch schon direkt bei meinem einzigen wirklichen Kritikpunkt. Natürlich habe ich nichts gegen Gefühle, aber diese Emotionsgeladenheit hier ging mir zeitweise ein bisschen auf die Nerven. Nicht, weil es zu übertrieben gefühlsduselig war - im Gegenteil, eigentlich wäre das alles absolut im Rahmen gewesen - oder die Beziehung zu vollgestopft mit Kitsch war. Aber diese fingierten Probleme, die Liv und Henry haben, wirkten für mich einfach zu gewollt und erzwungen. Als hätte die Geschichte ohne nicht genügend Pepp und Handlung, musste noch ein riesiger Beziehungskonflikt hineingedichtet werden; und das fand ich schlichtweg unnötig.

Ansonsten aber hat dieses Buch gehalten, was sein Vorgänger versprochen hat. Ein angenehm lockerer Schreibstil und grandios humoristische Dialoge mit schlagfertigen, sarkastischen Kommentaren. Liv ist eine Protagonistin, die ich gerne begleite. Aber besonders Mia hat in diesem Band ein bisschen mehr Raum erhalten und ich hoffe, das wird im Folgeband noch etwas ausgebaut. Denn sie ist in ihrer Art Liv sehr ähnlich, aber um einiges kompromissloser und selbstsicherer, sodass sie ebenfalls eine sehr interessante Figur ist.
Henry dagegen ging mir ein bisschen auf den Keks - er ist einfach zu perfekt. Das ist wahrscheinlich der Tatsache geschuldet, dass wir ihn durch Livs Augen wahrnehmen, in denen er eindeutig perfekt ist, aber genau da setzt ja auch wieder mein anfänglicher Kritikpunkt ein. Weil Henry an sich so perfekt ist, muss er halt eine verkorkste Familie haben. Da hätte er doch besser ne Charaktermacke bekommen. 

Ein bisschen irritierend und etwas den Lesefluss störend habe ich die hin und wieder eingestreuten Fußnoten empfunden, die immer irgendwelche relativ unwichtigen Nebensachen erklären. Das tun sie zwar ganz lustig, aber ich finde, das hätte auch im Text integriert werden können. Dann muss man nicht von ganz oben nach ganz unten im Text und wieder zurück springen. Wenn ich Fußnoten haben will, lese ich meine Uni-Texte ;D

Die Entwicklungen im Traumland mit Anabel und Arthur sind sehr spannend und vor allem sehr mysteriös. Ein Plot-Twist, den ich wirklich nicht kommen sehen hab, inklusive! Und natürlich bleibt auch weiterhin die Frage offen, wer hinter dieser Klatsch-Tante Secrecy steckt und vor allem, warum bei mir an der Schule niemand auf die Idee gekommen ist, einen Tratsch-Blog abzulegen. Ich bin sicher, dass einige dieser Fragen im Folgeband geklärt werden - wenn auch nicht alle :D

Von mir gibt es sehr gute 4 Wölkchen für dieses Buch. Und eine imaginäre Cheerleading-Choreo für Frau Gier, damit der dritte Teil ganz bald erscheint.


Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen