03.03.2015

[Rezi] Ursula Poznanski - Die Verratenen.

Erscheinungsjahr: 2012
Genre: (Jugend-)Dystopie
Reihe: Eliria-Reihe, Teil I
Seitenzahl: 460



Teaser:
Trotzdem, und weil ich mein Versäumnis von gestern wiedergutmachen will, stehe ich noch einmal auf, halte den Salvator unter den Scanner und warte auf das Piepsen, das anzeigt, dass er alle wichtigen Daten gelesen hat und diese nun an die Küche schickt.



Handlung
Die Eliteschüler der erfolgreichsten Akademie im Deutschland des 22. Jahrhunderts leben in relativem Komfort in künstlichen, vor der Witterung absolut geschützen Wohnsiedlungen - den Sphären. Außerhalb dieser herrscht so etwas wie ein ewiger Winter. Aber für die Sphärenbewohner ist gesorgt; jeder erhält einen digitalen Armreif, der alle medizinisch relevanten Daten des Körpers abfragt und kontrolliert und so für eine optimale Balance von Ernährung und Sport sorgt. Außerdem erhält jeder Student dieser Akademie die beste Ausbildung des Landes in seinen Kompetenzgebieten. Ria - die siebtbeste Studentin der Akademie - gehört ebenfalls dazu. Ihre Schwerpunkte sind Kommunikation und Sprachen. Vor allem die nonverbale Sprache zu deuten und auch anzuwenden, um das Gegenüber von etwas zu überzeugen, gehören zu ihrem Spezialgebiet. Alles ist in bester Ordnung, bis eines Tages ein Expeditionstrupp in die Außenwelt mit einer guten Freundin von Ria dabei nicht wieder lebend in die Sphären zurückkommt. Anschläge der Außenbewohner, die Hunger leider und nicht die Sicherheit der Sphären genießen können, sind leider nicht selten; aber weil die Sphären alles in ihrer Macht stehende tun, um auch diese Menschen zu versorgen, hat Ria immer gehofft, dass die Attentate zurückgehen. Und diesesmal fällt es ihr wirklich denkbar schwer, Verständnis für die Außenbewohner aufzubringen, denn schließlich haben sie ihr eine Freundin genommen.

Eines Tages bekommt Ria dann zufällig ein Gespräch zwischen dem Leiter der Akademie, einem der Mentoren und einem Fremden mit, in dem sie selbst, Aureljo - der bester Student und ihr Freund - und noch vier weitere Studenten beschuldigt werden, an einer Verschwörung beteiligt zu sein, die die Sphären im höchsten Maße treffen soll. Die angebliche Beweislast ist so erdrückend, dass der Tod dieser Studenten geplant wird. Ria ist völlig verzweifelt, denn natürlich gehört sie keiner Verschwörung an. Wie kommt sie aus dieser Situation wieder heraus? Bleibt nur die Flucht in die Außenwelt?

Meine Meinung
Der erste Gedanke, der mich überkam, als ich die Inhaltsangabe dieses Buches gelesen habe, war: "Oh wow. Eine Dystopie. Hatten wir ja noch gar nicht". Weil ich allerdings ziemlich überzeugt von der Autorin bin und bisher nur gute Bücher von ihr gelesen habe, erhielt diese Reihe eine Chance von mir.

Als erstes muss man sich natürlich erst einmal in dieser neu geschaffenen und hoch technisierten Welt orientieren. Und da zeichnete sich für mich direkt ein ziemliches Horrorbild, auch wenn es eigentlich erst einmal positiv konnotiert ist: Körperfunktionen werden permanent durch den Salvator am Arm jedes Einzelnen überwacht, Sport und Nahrung werden daran angepasst und der Salvator schickt bei Nicht-Einhalten Nachricht ans Med-Zenter, in das man dann zitiert wird. Generell wird der Körper nicht nur auf einem gesunden, sondern einem optimalen Level gehalten - auch was das Äußere angeht. Operationen, die das Gesicht perfektionieren, sind für die Elite-Leute der Akademie an der Tagesordnung, schließlich sollen sie alle mal hohe politische Posten bekleiden. Gegessen werden eher keine Gerichte, sondern Einheiten an Eiweiß, Kohlenhydraten und Fetten. Der Genuss bleibt auf der Strecke und die Funktionalität steht im Vordergrund.
Aber gut, es gibt auch einige Vorteile, die sich daraus ableiten lassen: jedem Menschen in der Sphäre wird die bestmögliche medizinische Versorgung zuteil, sodass jeder seine Arbeit Leisten kann. Freiwilligendienste sind dabei ebenso wichtig wie Pflichtaufgaben, Gemeinschaft wird hoch geschätzt.
Aber es gibt auch Menschen außerhalb dieser privilegierten Welt. Deren Körper gezeichnet sind von der rauen Natur, der sie permanent ausgesetzt sind und die kein solch gepflegtes Erscheinungsbild haben wie die Sphärenbewohner. Diese Menschen werden Prims genannt, weil sie nicht nur primitiv aussehen, sondern sich auch so benehmen.

Obwohl man als Leser direkt in diese neue Welt hineingeworfen wird, ist man ziemlich schnell drin im alltäglichen Vokabular und versteht, worum es geht. Die anfangs als heile Welt gezeichnete Sphäre, deren idealistische Ausrichtung Ria nie in Zweifel gezogen hat, erhält mit einem Mal immer mehr Risse und diese schwelende Gefahr ist wirklich spannend herausgearbeitet. Rias Leben droht ihr völlig zu entgleiten - und zwar im wörtlichen Sinn, denn sie steht kurz davor, exekutiert zu werden. Überwachung und Kontrolle sind plötzlich nicht mehr dem körperlichen Wohlbefinden untergeordnet, sondern die Salvatoren werden klar dafür benutzt, um die Studenten auszuspionieren. Wie Ria auch wird man als Leser völlig paranoid und rechnet nach jeder Seite damit, dass die sechst Studenten unauffällig aus dem Verkehr gezogen werden. Ganz so einfach klappt das allerdings dann doch nicht.

Die Figuren sind sehr facettenreich gestaltet und vor allem natürlich Ria bietet eine tolle Identifikationsfläche. Sie ist von den guten Absichten der Sphären absolut überzeugt, kann aber nicht verhindern, dass diese Überzeugung zu bröckeln beginnt, als sie sieht, wie die Lage der Außenwelt in der Realität und fernab der Geschichten in den Sphären ist. Und ihre Beobachtungsgabe und was sie aus noch so kleinen Details eines Gesichtsausdrucks lesen kann, ist wirklich beeindruckend.
Der Schreibstil ist in für mich immer ein wenig mühsam zu lesendem Präsens geschrieben. Abgesehen davon ist er aber flüssig und vor allem sehr abwechsulungsreich: mal geht alles Schlag auf Schlag und dann wieder zäh von statten, sodass der Schreibstil immer der gerade herrschenden Atmosphäre entspricht.

Ein wirklich extrem vielversprechender Auftakt einer Reihe - ich freue mich schon sehr auf die Folgebände und vergebe dem ersten Teil 5 Wölkchen.

Kommentare:

  1. Habe gestern gerade das zweite Buch davon fertiggelesen. Finde die Reihe wirklich super :)

    AntwortenLöschen
  2. Oh mein Gott, ich bin aufgeregt! :D Das habe ich mir heute auch geholt, aber ich muss erst mein anderes Buch fertiglesen, vorher erlaube ich mir nicht, anzufangen :D

    AntwortenLöschen