18.11.2015

# Büchergeplapper

Leserückblick Oktober 2015

Um den guten Vorsätzen direkt auch inhaltlich etwas folgen zu lassen, schiebe ich sehr verspätet den üblichen Statistik-Post hinterher. Allerdings bedurfte auch dieser wieder einer kleinen Umstrukturierung, von der ich mir aber noch nicht sicher bin, ob wir hiermit schon bei der finalen Version angekommen sind. Das wird sich im Laufe der Zeit noch zeigen.

Gelesene Bücher

Cassandra Clare - Clockwork Princess (3/5) Hier lang zur Rezi
Sebastian Fitzek/Michael Tsokos - Abgeschnitten (3,5/5) Hier lang zur Rezi
Rebecca Gablé - Das Lächeln der Fortuna (5/5) ♥ Monatshighlight ♥ Hier lang zur Rezi
Eva Menasse - Quasikirstalle (3,5/5) Hier lang zur Rezi

//2615 Seiten insgesamt // 3,8 Wölkchen Durchschnittsbewertung //


Gelesene Artikel
Der abschließende Artikel einer interessanten und komplexen Essay-Reihe, in der das Konzept Europa aus verschiedenen Perspektiven beleuchtet wird. Gerade auch in Anbetracht der aktuellen Ereignisse einen Blick wert. 

Über engagierte Literatur (Die Zeit Magazin, 03.11.15)
Harald Martenstein gehört zu den Leuten, mit denen ich zwar nicht immer einer Meinung bin, die ich aber gerade deswegen umso mehr bewundere. In dieser Kolumne über die Funktion von Literatur stimme ich allerdings absolut zu.

Reaktionen auf das Youtube-Handy (Chip online, 22.10.15)
Einige werden vielleicht mitbekommen haben, dass unter den sich selbst vermarktenden Youtubern eine ganz besonderes Glück mit einem fleißigen Management hat, denn Bibi bringt nicht nur Kosmetik, sondern auch eine Theme-Handy auf den Markt. Während die Produkte eher langweilig bis irrelevant sind, machen die Twitter-Reaktionen darauf schon mehr Spaß. Häppchenweise aufbereitet in diesem Artikel.


Diverses
Im Oktober hatte mich die Leseflaute offensichtlich noch nicht erreicht, sodass neben allem, was man so täglich liest, um up-to-date zu bleiben oder sich zu entspannen, noch weitere Buchstaben in ihrer semantischen Kombination von mir erfasst wurden. Nämlich Inhaltsstoffe von Kosmetikprodukten.
Eigentlich bin ich in diesem Gebiet absolut nicht bewandert, aber der sich stetig verschlechternde Zustand meiner Haut hat mich dazu gezwungen, Gegenmaßnahmen zu ergreifen und mich ein bisschen weiterzubilden. Mit Erfolg! Zwar kann ich nach wie vor nicht sagen, ich wüsste, was die einzelnen Stoffe tun oder nicht tun, aber immerhin habe ich nun ein wenig Übersicht darüber, was in meinem Gesicht Irritationen hervorruft. Dieses Waschgel links im Bild übrigens nicht. Dafür brennt es in den Augen. Aber man kann nicht alles haben. Wenn ich demnächst davon erblindet bin, kann ich es auch wieder wechseln, dann sehe ich die Pickel in meinem Gesicht, die andere Waschgele verursachen ja nicht mehr ;D

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen