16.01.2016

[Rezept] Gemüse-Curry mit Kokosmilch

Das tolle an Currys ist, dass man sie beliebig variieren kann. In den meisten Ländern gibt es ein Gericht, das zumindest teilweise als Resteverwertung gedacht ist - in Italien die Pizza, in Spanien die Paella, und ich bin fest davon überzeugt, dass es sich beim Curry um die indische oder asiatische Variante davon handelt. Also kann man im Grunde reinschmeißen, was man möchte. Die Variante, die ich euch hier präsentiere, ist mehr oder weniger zufällig nicht nur vegetarisch, sondern sogar vegan, kann aber natürlich um jedes Gemüse und auch um Fleisch, Fisch und natürlich auch Curry-Paste (die ich immer vergesse zu kaufen) erweitern und/oder variieren.

Gebraucht wird
Basmati-Reis als Sättigungsbeilage
3 Schalotten
1 Paprika
1 kleiner Kopf Brokkoli
4 Tomaten
1 kl. Dose Ananas-Stücke
1 Dose Kokosmilch
1 TL Gemüsebrühe
etwas Öl
Salz, Pfeffer, Garam Masala, Currypulver

Außerdem
2 Töpfe
1 große Pfanne
1 scharfes Messer
ein Nudelsieb
Schneidebrettchen

So geht's
Als erstes den Brokkoli in einem Topf mit kochendem Wasser bissfest kochen und dann in dem Nudelsieb abgießen. Damit er seine schöne grüne Farbe behält, sofort danach mit kaltem Wasser abschrecken. Danach den Reis aufsetzen und während dieser gar wird, di Scharlotten würfeln und in der Pfanne mit etwas Öl scharf anbraten. Das restliche Gemüse ebenfalls in kleine Stücke schneiden, zu den Zwiebeln geben und kurz bei mittlerer Hitze mitbraten. Die Ananasstücke dürfen nun ebenfalls in die Pfanne wandern. Anschließend dann die Kokosmilch (Dose vorher gut schütteln! ;) ) und die Gemüsebrühe dazugeben. Mit den Gewürzen abschmecken - dabei nicht am Curry-Pulver sparen. Alles etwa 5 Minuten gemeinsam köcheln lassen und dann mit Reis servieren. Voilà.

Bei mir sah das so aus
Wie gesagt, was die Variationsmöglichkeiten angeht, sind da keine Grenzen gesetzt. Ich lasse die Ananas eigentlich meistens weg und gebe zusätzlich noch Karotten dazu. Die passen super gut zu Kokosmilch, wie ich finde. Aber auch in dieser Kombination hat es sehr lecker geschmeckt. Falls euch also demnächst der Wunsch nach einem Gemüse-Vitamin-Schock überkommt, lege ich euch dieses Gericht wärmstens ans Herz. Guten Hunger! ;)

Kommentare:

  1. Yummy! Kokosmilch-Gemüse-Currys gehen immer!
    Meine bestehen meistens aus Möhren, Paprika, Zucchini und Lauch und dann schmecke ich mit Currypulver, Paprikapulver, Gemüsebrühe und Salz ab. So lecker und so einfach!

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Richtig! LAUCH! :D Den habe ich einfach nie auf dem Schirm, aber der passt auch ganz vorzüglich zu so einem Curry. Kommt auf jeden Fall ins nächste - nachdem ich heute mal mit Kürbis und Linsen variiert hab xD

      Löschen